Bachem steigert Umsatz und Gewinn

Die Bachem Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2016 erneut einen Rekordumsatz sowie eine deutliche Gewinnsteigerung aus. Bachem konnte den Schwung aus dem sehr erfreulichen ersten Halbjahr auch im zweiten Semester aufrechterhalten. Die Gruppe erwirtschaftete einen Umsatz von 236,5 Mio. CHF (2015: 208,6 Mio. CHF, +13,4% in CHF). Das operative Ergebnis steigerte Bachem auf Stufe EBIT um 17,0% auf 45,1 Mio. CHF. Darin enthalten sind einmalige Kosten im Zusammenhang mit Rechtsberatungen sowie der Einführung eines neuen gruppenweiten Enterprise-Resource-Planning-(ERP)-Systems. Weiter hatte der Ausbau der Kapazitäten bei der im 2015 übernommenen American Peptide Company (APC) einen vorübergehenden Produktionsunterbruch zur Folge. Dieser drückte auf die Auslastung des Werks Vista in Kalifornien. Trotz dieser Sondereffekte konnte Bachem die EBIT-Marge auf 19,1% erhöhen (Vorjahr: 18,5%). Die EBITDA-Marge erreichte 27,4% (Vorjahr: 27,2%). Der Reingewinn stieg mit der Unterstützung von Währungseffekten überproportional um 29,4% auf 41,2 Mio. CHF an (Vorjahr: 31,8 Mio. CHF).

2016 baute Bachem mit gezielten Investitionen in zusätzliche, moderne Produktionsanlagen am Standort Vista in den USA und in ein neues Forschungs- und Entwicklungsgebäude am Hauptsitz in der Schweiz ihre weltweit führende Position im Peptidmarkt weiter aus. Erfreulich zeigte sich wiederum die Umsatzentwicklung bei den Wirkstoffen. Der für den zukünftigen Erfolg entscheidende Geschäftsbereich der patentierten Substanzen (NCEs) wuchs mit rund 54%. Auch die Zahl der begleiteten Entwicklungsprojekte, die Basis für zukünftiges Wachstum, stieg leicht auf 247 an (Vorjahr 241). Geografisch erhöhte sich dank den nun abgeschlossenen Kapazitätserweiterungen in den USA der Anteil von Nordamerika am Gesamtumsatz der Gruppe auf 36,3% (Vorjahr 35,0%). Der Umsatzanteil von Asien durchbrach 2016 die 10%-Marke. Diese Region verfügt über großes Wachstumspotenzial, weshalb die Bachem Gruppe beabsichtigt, ihre Aktivitäten in den asiatischen Märkten auszubauen.

Auf der Basis des soliden Ergebnisses und der mit einer Eigenkapitalquote von 73,6% hohen finanziellen Stabilität des Unternehmens schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende auf 2,50 CHF vor (Vorjahr: 2.25 CHF).

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.