Arlanxeo bringt neue EPDM-Kautschuke aus Saudi Arabien auf den Markt

  • EPDM-Kautschuke werden in der Automobilindustrie u.a. zur Herstellung von Dichtungen und Schläuchen eingesetzt. Foto: ArlanxeoEPDM-Kautschuke werden in der Automobilindustrie u.a. zur Herstellung von Dichtungen und Schläuchen eingesetzt. Foto: Arlanxeo

Arlanxeo unterzeichnete jetzt mit der Saudi Aramco Products Trading Company mit Sitz in Dhahran, Saudi-Arabien, einen Vertrag über das Marketing und den Vertrieb von Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM).

Man wird im ersten Halbjahr 2018 mit dem Vertrieb der neuen EPDM-Kautschuke unter seiner Marke Keltan mit dem Zusatz KSA, der das Königreich Saudi-Arabien repräsentiert, beginnen.

Die Ausweitung des Keltan-Portfolios unterstreicht das starke Commitment von Arlanxeo zu diesen Produkten. Mit Keltan und Keltan KSA wird ein breites Portfolio an EPDM-Kautschuken bereitgestellt, um seine Kunden umfassend zu bedienen. Die EPDM-Kautschuke werden im saudi-arabischen Rabigh produziert. Das EPDM-Werk in Rabigh ist Teil eines vollintegrierten Chemiekomplexes, der unter dem Namen Petro Rabigh betrieben wird. Saudi Aramco gehört zu den Gesellschaftern der Anlage.

EPDM-Kautschuke werden in der Automobilindustrie etwa zur Herstellung von Dichtungen und Schläuchen, in der Baubranche für die Herstellung von Folien und Dichtungen oder auch in der Verbrauchsgüterindustrie für Bullaugen und Dichtungen eingesetzt. EPDM-Kautschuke zeichnen sich durch ihre hohe Wasser-, Ozon-, UV-, Hitze- und Wetterbeständigkeit aus. Darüber hinaus bieten sie ausgezeichnete dynamische Eigenschaften sowie einen breiten Temperaturbereich. Sie sind äußerst elastisch und langlebig und verfügen über herausragende elektrische Eigenschaften.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.