Zuverlässiger Hydrolyseschutz für Kunststoffe

Rhein Chemie Additives (ADD), ein Geschäftsbereich von Lanxess, ergänzt seine große Produktpalette an Hydrolyse-Stabilisatoren für Kunststoffe und Polyurethane mit Stabaxol P 110, dem ersten Produkt einer neuen Produktlinie innovativer, emissionsarmer polymerer Carbodiimide, die auf alternativen Rohstoffen basieren. 

Wie mit anderen neuen Carbodiimiden wird mit Stabaxol P 110 der Trend zu maßgeschneiderten Hydrolyseschutzmitteln adressiert, die gezielt für den Einsatz in den einzelnen Anwendungen abgestimmt und dadurch hinsichtlich der stabilisierenden Leistung, Toxikologie, Emission und Handhabung enorm verbessert sind. Das Produkt zeigt sehr gute Leistungen beim Einsatz in den thermoplastischen Kunststoffen PET und PBT sowie in thermoplastischen Elastomeren (TPE-E). Vor allem die Verwendung in dem Biokunststoff Polylactid (PLA) führt zu einer stark verlängerten Lebensdauer des Endartikels unter feuchten, warmen Einsatzbedingungen. Stabaxol P 110 wird in Form von Pellets und als rieselfähiges Pulver angeboten. Es läßt sich gut verarbeiten, da es im Produktionsprozess nicht vorgewärmt werden muss, einen hohen Erweichungspunkt von 80°C besitzt und somit einfach gleichmäßig dosiert werden kann. Typische Anwendungsbeispiele sind Monofilamente für Papiermaschinensiebe, Kabelummantelungen, technische Spritzgussteile und Elektronikgehäuse.

Kontaktieren

Rhein Chemie Rheinau GmbH
Düsseldorfer Str. 23 -27
68219 Mannheim
Germany
Telefon: +49 621/8907-0
Telefax: +49 621/8907-217

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.