Kompetente Lösungen in der Chemiedistribution

  • Hamburger Distributionskonzern Biesterfeld will erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzenHamburger Distributionskonzern Biesterfeld will erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzen
  • Hamburger Distributionskonzern Biesterfeld will erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzen
  • Thomas Arnold, Vorstandsvorsitzender der Biesterfeld AG

Der Biesterfeld-Konzern ist als Distributeur in den Geschäftsbereichen Kunststoff, Kautschuk, Spezialchemie und internationaler Handel mit Industrie- und Agrarchemikalien sowie pharmazeutischen Roh- und Wirkstoffen tätig. Mit einem Jahresumsatz von ca. 1,1 Mrd. EUR und 760 Mitarbeitern ist das 1906 in Hamburg gegründete Familienunternehmen an über 40 Standorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien vertreten. In jüngster Vergangenheit hat das Handels- und Dienstleistungsunternehmen seine Strukturen gezielt weiterentwickelt sowie die Geschäftsaktivitäten und das Produktportfolio weiter ausgebaut. Michael Reubold sprach mit Thomas Arnold, seit 2015 Vorstandsvorsitzender der Biesterfeld AG, über die Wachstumsstrategie und die Ziele der Gruppe.

CHEManager: Herr Arnold, die voranschreitende Konsolidierung in der Chemie- und Pharmaindustrie zwingt auch die Chemiedistributionsbranche zu M&A-Aktivitäten. Manche Distributionsunternehmen sind aktiver als andere. Wie beurteilen Sie die Situation?

T. Arnold: Die Unternehmen in unserer Branche verfolgen  unterschiedliche Strategien und Ziele. Während internationale Konzerne meist das primäre Ziel verfolgen, ihr Produktportfolio und ihre geografische Präsenz zügig zu vergrößern, sind Familienunternehmen eher langfristig orientiert und richten ihre Wachstumsstrategie nachhaltig aus. Zudem bauen sie ihr Geschäft in einzelnen Segmenten oder Regionen meist gezielt und schrittweise aus.

Generell hat sich Biesterfeld in der Vergangenheit bei externem Wachstum doch eher zurückgehalten. Welche Rolle spielen Akquisitionen in Ihrer Wachstumsstrategie?

T. Arnold: Akquisitionen waren immer ein Baustein unserer Wachstumsstrategie, jedoch nie der Einzige. Wir setzen seit jeher auf organisches Wachstum, ergänzt um punktuelle, unser Gesamtportfolio unterstützende Akquisitionen. Ein weiteres zentrales Element unseres Geschäftsmodells bilden Joint Venture-Partnerschaften, mit deren Gründung wir in verschiedenen Ländern positive Erfahrungen gesammelt haben. Wir arbeiten in zahlreichen Regionen bereits vertrauensvoll und erfolgreich mit unseren teils langjährigen Joint Venture-Partnern zusammen.

Auch zukünftig werden wir potenzielle Zielmärkte beobachten und je nach Ausgangssituation und Zielsetzung Maßnahmen ergreifen, um unser Produkt- und Leistungsportfolio gezielt zu ergänzen.

Dabei legen wir großen Wert auf die Passgenauigkeit zwischen einem potenziellen Zielunternehmen und unserer Unternehmensstrategie. Bei unserer Entscheidung über einen Eintritt in Wachstumsmärkte spielt Diversifikation eine ebenso wesentliche Rolle wie die langfristige Perspektive. Denn potenzielle M&A-Ziele oder Joint Venture-Partner müssen nicht nur ein passendes Produktportfolio, eine ausgezeichnete Marktpositionierung und umfassende Kompetenzen mitbringen, sondern auch zu unserer Unternehmenskultur passen.

Bei unseren letzten Akquisitionen von Küttner im Jahr 2013 sowie von Schütz & Co. im August 2016 waren diese Voraussetzungen gegeben, so dass wir durch die Zukäufe unser Leistungsangebot gezielt verbessern konnten. Bei einer Übernahme legen wir großen Wert darauf, die neuen Aktivitäten und Mitarbeiter zunächst sorgfältig zu integrieren, bevor wir den nächsten Schritt machen.

Wie beurteilen Sie generell die anhaltende Konsolidierung in der Chemiedistribution, die ja auch durch die M&A-Aktivitäten Ihrer Lieferanten und Abnehmer getrieben wird? Wird Biesterfeld künftig etwas aktiver an der Marktkonsolidierung teilnehmen?

T. Arnold: Wir beobachten kontinuierlich die Marktbewegungen und den Konsolidierungstrend, allerdings sehen wir in den derzeitigen Veränderungen im Markt nicht nur Risiken, sondern vor allem Chancen. Wir setzen weiterhin auf unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren strategischen Lieferanten, mit denen wir intensive, transparente und häufig langjährige Beziehungen führen. Unsere Partner können sich auf uns verlassen, da wir durch Leistung überzeugen. Schließlich wir sind am Markt bekannt für unsere technische Kompetenz, unser Know-how und unseren lösungsorientierten Ansatz.

Wir bieten Kunden und Lieferanten seit jeher “Competence in Solutions“ und sind überzeugt, dass uns dies auch weiterhin gelingen wird, trotz des Konsolidierungstrends in einzelnen Märkten und Regionen. Wir werden die sich uns bietenden Chancen für Wachstum gezielt nutzen und auch in Zukunft – gemeinsam mit unseren Partnern und für unsere Partner – Stärke zeigen.

Im August 2016 haben Sie wie bereits erwähnt das Hamburger Unternehmen Schütz & Co. übernommen. Schütz & Co. vertreibt pharmazeutische Wirk- und Hilfsstoffe. Welche strategische Bedeutung hat der Zukauf für Biesterfeld?

T. Arnold: Schütz & Co. stellt eine ideale Ergänzung unseres Produkt- und Leistungsangebots dar und öffnet uns zugleich neue Geschäftsfelder im Bereich pharmazeutischer Wirk- und Hilfsstoffe. Die Stärken von Schütz & Co. sind neben dem spezifischen Produktportfolio ein umfangreiches Leistungsangebot rund um Logistik, Distribution und Qualitätsmanagement entlang der gesamten Lieferkette. Die individuelle Kundenbetreuung und der hohe Qualitäts- und Sicherheitsanspruch sind weitere wesentliche Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Wir haben bereits erfolgreich mit dem Integrationsprozess in die Biesterfeld-Gruppe begonnen. Dabei möchten wir die Stärken von Schütz & Co. erhalten und mit jenen der Biesterfeld-Gruppe verbinden, um Synergien freizusetzen und unseren Kunden weitere spezialisierte Produkte auf zusätzlichen Märkten anbieten zu können. Somit passt die Akquisition von Schütz & Co. perfekt in unsere strategische Ausrichtung.

Der Ausbau des Produktportfolios ist eine stetige Aufgabe für Chemiedistributeure. Worin bestehen dabei aus Ihrer Sicht die größten Herausforderungen und wie begegnen Sie diesen?

T. Arnold: Essentiell für uns ist, den Markt- und Kundenanforderungen gerecht zu werden und kontinuierlich Verbesserungen unseres Leistungsangebots vorzunehmen. Wir bei Biesterfeld sehen uns als leistungsstarker und vertrauenswürdiger Partner unserer Kunden und Lieferanten und setzen unsere Stärken dazu ein, unseren Partnern die gewünschten Produkte und Dienstleistungen in höchster Qualität anzubieten. Dabei übernehmen wir gerne auch die Rolle des Innovationsgebers und entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden und Lieferanten maßgeschneiderte Lösungen.

Neben einem umfangreichen Service bieten wir unseren Kunden ein großes Produktportfolio, welches wir fortlaufend den aktuellen Marktentwicklungen anpassen, sowie individuelle Lösungen. Wir unterstützen unsere Kunden, die passenden Rohstoffe für die gewünschten Funktionen und Anwendungen zu finden.

Um dies zu ermöglichen, greifen wir auf unsere ausgezeichneten Beziehungen zu unseren zahlreichen Lieferanten zurück, mit denen wir partnerschaftlich zusammenarbeiten. Weiterhin gewinnen wir kontinuierlich neue Lieferanten hinzu, um innovative Lösungen für unsere Kunden anbieten zu können. Im vergangenen Jahr konnten wir beispielsweise Lieferantenbeziehungen aufbauen zur Rampf-Gruppe, einem marktführenden Produzenten für neuartige Elektrogießharze, und zu Laurel, einem Produzenten von innovativen Fluorpolymer-Additiven für die Kunststoff-, Beschichtungs- und Schmiermittelindustrie. Bei diesen neuen wie auch allen bestehenden Lieferanten steht für uns stets der Auf- und Ausbau vertrauensvoller und nachhaltiger Partnerschaften im Vordergrund.

Ein Fokus Ihrer Wachstumsstrategie liegt auf der geographischen Expansion. Welche Regionen haben dabei Priorität und wie gehen Sie dabei konkret vor?

T. Arnold: Im vergangenen Jahr haben wir uns bei unserer geographischen Expansion neben der Verstetigung des Wachstums auf unserem Kernmarkt Europa auf eine Geschäftsausweitung in Südamerika und Südostasien konzentriert. Die gemeinsamen Aktivitäten in unserem neuen Joint-Venture in Brasilien Biesterfeld Simko Distribuição und unserer brasilianischen Tochtergesellschaft Biesterfeld do Brasil wurden weiter ausgebaut. Wir streben zusammen mit unseren Lieferanten der Geschäftsbereiche Plastic und Performance Rubber eine Ausweitung des Produkt- und Leistungsportfolios sowie eine weitere regionale Expansion in Südamerika an. Auch in Südostasien haben wir erste Maßnahmen ergriffen, um aus unserer Niederlassung in Thailand heraus auf den von uns seit längerer Zeit beobachteten Märkten Partnerschaften zu etablieren.

Darüber hinaus beobachten wir weitere Zukunftsmärkte und halten dauerhaft Ausschau nach möglichen Wachstumspartnern und -chancen. Allerdings werden wir auch bei der Geoexpansion an unserem „Biesterfeld-Weg“ festhalten und nur nach eingehender Analyse eine gezielte regionale Marktausweitung vorantreiben.

Wo sehen Sie generell die größten Wachstumschancen für Biesterfeld: in der Erweiterung des Produktportfolios, bei Dienstleistungen, in der geografischen Expansion?

T. Arnold: Wir sind überzeugt davon, dass alle drei Wachstumsoptionen beachtet werden müssen, um nachhaltigen Erfolg erzielen zu können. Dies geschieht bei Biesterfeld jedoch nicht aus einem Selbstzweck, sondern muss in unsere Unternehmens- und Wachstumsstrategie passen.

Mit unserem breiten Leistungsportfolio setzen wir auf eine Differenzierung vom Wettbewerb und konzentrieren uns auf unser Know-how. Dabei sichern umfassende Produkt- und Anwendungsberatung, Laborleistungen und Problemlösungskompetenz unser langfristiges Wachstum ebenso wie die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Ein innovatives, an den Kundenbedürfnissen ausgerichtetes Produktportfolio ist ein weiterer wesentlicher Baustein unserer Leistungen. Diese „Competence in Solutions“ möchten wir unseren Kunden und Lieferanten nicht nur auf den bestehenden Kernmärkten bieten, sondern streben stets eine Ausweitung der Geschäftsbeziehungen auch über nationale Grenzen hinaus an.

Mitte vergangenen Jahres hat Biesterfeld den neuen Geschäftsbereich Performance Rubber gegründet, der nun neben den Bereichen Plastic und Spezialchemie die dritte anwendungsorientierte Säule Ihres Geschäfts ist. Daneben gibt es den vierten Geschäftsbereichs Biesterfeld International. Wie definieren Sie diese Bereiche?

T. Arnold: Biesterfeld definiert sich als Distributionspartner für Kunststoffe, Kautschuke und Spezialchemikalien sowie als internationaler Handelspartner für pharmazeutische Rohstoffe, Industrie- und Agrarchemikalien.

Biesterfeld Plastic ist einer der führenden Distributeure für Kunststoffe und Additive in Europa, Nordafrika und der GUS-Region. Biesterfeld Spezialchemie konzentriert sich auf die Distribution von Produkten und Lösungen auf dem Gebiet der Spezialitätenchemie in ausgewählten, anspruchsvollen Industrien. Unser jüngster Geschäftsbereich Biesterfeld Performance Rubber bündelt alle Kautschuk-Aktivitäten der Gruppe unter einem Dach. Damit spezialisieren wir uns auf dieses anspruchsvolle Marktsegment und bieten unseren Kunden aus der kautschukverarbeitenden Industrie ein umfangreiches Produktportfolio in Kombination mit Fachwissen, langjähriger Anwendungserfahrung und einem umfassenden Angebot lokaler Servicedienstleistungen.

Biesterfeld International ergänzt mit seinem Geschäftsmodell die anderen drei Geschäftsbereiche, indem ein diversifiziertes Portfolio von Basis- und Spezialchemikalien auf weltweiten Märkten angeboten wird. Auch im internationalen Handel beobachten wir seit einigen Jahren Veränderungen in den Kundenanforderungen. Der Fokus liegt immer stärker auf spezialisierten Produkten und der entsprechenden Anwendungskompetenz. Wir begegnen diesem Trend durch die stetige Optimierung unseres Produkt- und Leistungsportfolios. Biesterfeld International pflegt weltweite Kontakte und verfügt über ein umfangreiches Marktwissen sowie Standorte in Nord- und Südamerika, Europa und Asien mit einer breiten Kunden- und Lieferantenstruktur.

Im Rahmen unserer Strategie „One Biesterfeld“ profitieren alle vier Geschäftsbereiche durch die enge Verzahnung innerhalb unserer Organisationsstruktur. Auch die diversifizierte Ausrichtung aller Geschäftsbereiche sehen wir bei Biesterfeld als einen wesentlichen Vorteil – für unsere Kunden und unsere Lieferanten. Wir reagieren auf Marktgegebenheiten, beteiligen uns proaktiv an Innovationsprozessen und bieten unseren Kunden stets maßgeschneiderte Lösungen.

Welche Ziele haben Sie für die Biesterfeld-Gruppe?

T. Arnold: Wir werden unseren erfolgreichen Wachstumskurs auch zukünftig fortsetzen. Dabei stehen die Ausweitung des Produktportfolios, die regionale Expansion sowie die Stärkung unseres Leistungsportfolios im Mittelpunkt. Wir wollen als ein führender Distributionspartner unsere weltweite Position im Markt halten und ausbauen.

Dabei sind wir uns der Existenz zahlreicher Herausforderungen bewusst und nehmen diese gerne proaktiv an. Politische Unsicherheiten auf zahlreichen internationalen Märkten, volatile Rohstoffpreise und Konsolidierungstendenzen im Chemiemarkt wirken sich ebenso auf unser Geschäftsmodell aus wie die aus zunehmend digitalisierten Prozessen und den wachsenden Anforderungen im Talent Management resultierenden Herausforderungen. Jedoch sind wir überzeugt, auch zukünftig gemeinsam mit unseren Partnern zu wachsen, neue Märkte zu erschließen und unseren Kunden innovative, maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Wir werden unsere mittlerweile 111-jährige Erfolgsgeschichte als Familienunternehmen – ungeachtet aller Herausforderungen – weiter fortschreiben und unsere erfolgreiche Strategie kontinuierlich weiterentwickeln.

Autor(en)

Kontaktieren

Biesterfeld
Ferdinandstr. 41
20095 Hamburg

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.