Leistung am Limit

  • (c) Doug Berryi/Stockphoto(c) Doug Berryi/Stockphoto

Die Wettbewerbe im Snowboarden werden bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, Südkorea, wieder zu den Highlights zählen. Snowboard-Disziplinen sind erst zum fünften Mal bei Olympia vertreten, erfreuen sich aber wie die Wettkämpfe im Freestyle-Skiing aufgrund ihrer spektakulären Sprung- und Flugelemente großer Beliebtheit.

Die Anforderungen an das Material, genauer gesagt an die in den Sportgeräten verwendeten Werkstoffe, steigen rasant. Insbesondere in den alpinen Speed-Disziplinen wirken enorme Kräfte, und so müssen Ski- und Snowboard-Stiefel, die die Verbindung zwischen den Athleten und ihren Sportgeräten herstellen, extreme Belastungen aushalten. Hier kommen Hochleistungskunststoffe wie das schlagzähmodifizierte Polyamid 12 Vestamid CW1401 von Evonik zum Einsatz. Die österreichische Profi-Marke UPZ verwendet den Werkstoff für die am meisten belasteten Teile ihrer Ski- und Snowboardschuhe, denn seine Kombination aus Elastizität und Stabilität bei Temperaturen bis -40°C sorgt für eine optimale Kraftübertragung bei maximalem Komfort. (mr)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.