Kunststoffproduktion und -recycling in Deutschland

(CHEManager 13-14/2018)     Kunststoffindustrie auf Wachstumskurs     Im Jahr 2017 stieg die Produktion von Kunststoffen in Deutschland nach Angaben des Branchen­verbands PlasticsEurope im dritten Mal in Folge, und zwar um 3,8 % auf 19,9 Mio. t. Die Umsätze der deutschen Kunststofferzeuger stiegen überproportional um 12,1 % auf 27,1 Mrd. EUR. Heimatmarkt für Kunststoff aus Deutschland ist und bleibt Europa. Rund 73 % der Exporte gingen in diese Region. Die fünf wichtigsten Kunststoffexportländer waren 2017 Italien, Frankreich, Polen, Belgien und die Niederlande. Insgesamt sind in der Kunststofferzeugung etwa 200 Unternehmen aktiv, sie beschäftigen aktuell zusammen ca. 52.000 Mitarbeiter.

35 % der Kunststoffanwendungen sind Verpackungen     Im Jahr 2016 wurden 19,2 Mio. t Kunststoffe in Deutschland erzeugt und 12,2 Mio. t zu Kunststoff­produkten verarbeitet. Wichtigstes Einsatzgebiet mit einem Anteil von 35 % sind Verpackungen. Würde man Verpackungen aus Kunststoff durch andere ­Materialien ersetzen, wäre der Energieverbrauch nach Angaben des Verbands der Kunststofferzeuger PlasticsEurope 2,2-mal höher und es würden 2,7-mal so viel Treibhausgase ausgestoßen. Weitere wichtige Abnehmer­industrien für Kunststoffe sind die Baubranche mit einem Anteil von 22 % und die Automobilindustrie, in die 12 % der produzierten Kunststoffe gehen. Auch hier trägt der Werkstoff zum Klimaschutz bei.

Deutschland Vorreiter beim Recycling     Die Kunststoffabfallmenge betrug 2015 inkl. Produktions- und Verarbeitungsabfällen 5,9 Mio. t (vgl. Grafik), damit hat sich die Menge seit der ersten Datenerhebung im Jahr 1994 (1,4 Mio. t) mehr als vervierfacht. Aus der Menge an getrennt erfassten Kunststoffabfällen resultiert ein spezifisches Aufkommen von 73 kg pro Einwohner, wobei 59 % der Kunststoffabfälle von privaten und 41 % von gewerblichen Endverbrauchern erzeugt wurden.

Insgesamt wurden mehr als 99 % der Kunststoffabfälle verwertet: 45 % werkstofflich, 1 % rohstofflich und 53 % energetisch. Die Steigerung des Anteils der werkstofflichen Verwertung wird angestrebt.

Kunststoffverwertungsraten in Europa     Die Verwertungsrate von Kunststoffabfällen in Europa erreichte im Jahr 2016 im Durchschnitt 72,7 %, die Recyclingrate 31,1 %. Dabei zeigen sich regional deutliche Unterschiede: In Malta und Griechenland wurden z. B. nur ein Fünftel der Kunststoffabfälle energetisch verwertet oder recycelt, in Frankreich, Portugal und Italien waren es knapp zwei Drittel und in den neun Ländern, in denen die Deponierung verboten ist (vgl. Grafik), werden Kunststoffabfälle nahezu vollständig verwertet. In Deutschland lag die Verwertungsrate 2016 bei 99,2 %, die Recyclingrate bei 38,6 %. Dabei stammte 79 % des stofflichen Recyclings gebrauchter Produkte aus der Verwertung von Verpackungen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.