News

Vorteil TCI

19.05.2013 -

Vorteil TCI – Japanischer Chemikalienhersteller will in Europa im Pharmamarkt wachsen – Ende 1999 gründete Tokyo Chemical Industry (TCI), einer der führenden Hersteller von Laborchemikalien in Japan, das Tochterunternehmen TCI Europe NV und errichtete außerhalb von Antwerpen in Belgien ein europäisches Vertriebszentrum.

Dadurch kann TCI den Bedarf der europäischen Kunden schneller und zu niedrigeren Lieferkosten decken.

Im Rahmen seiner europäischen Expansion gründete TCI in den beiden vergangenen Jahren Verkaufsbüros in Frankfurt und Oxford. Tsutomu Hoshiba, TCI´s Europa-Chef, erläuterte Michael Reubold das Portfolio und die Strategie von TCI in Europa.

 


CHEManager: Herr Hoshiba, Tokyo Chemical Industry schaut in Japan auf eine mehr als sechzigjährige Geschichte als Anbieter von Laborchemikalien zurück. Welches sind die wichtigsten Kundenbranchen in Ihrem Heimatmarkt und auf welche Industriezweige konzentrieren Sie sich in Europa?

T. Hoshiba: Wie Sie sagten, TCI produziert Chemikalien seit über sechzig Jahren nach dem Firmenleitsatz „Beitrag für die Gesellschaft durch Chemie". Und es ist sicherlich nicht überheblich zu sagen, dass wir der bekannteste Reagenzienhersteller in Japan sind.

TCI beliefert ein weites Gebiet an Industriezweigen wie z. B. Pharma, Biotechnologie, Nanotechnologie, Kosmetik, Elektronik und viele andere Branchen, die hohe Anforderungen an Spezialchemikalien stellen.

Mit solch einem vielfältigen Kundenportfolio sind wir nicht auf einen spezifischen Sektor beschränkt, um den japanischen Markt zu durchdringen. Im Fall von TCI Europe ist die Pharmazeutische Industrie der primäre Markt und ich erwarte, dass dies mittelfristig so bleiben wird.

Europäer und Japaner haben eine ähnliche Vorgehensweise in Forschung und Entwicklung. Mein Ziel ist es, viele von den TCI-Produkten, die so erfolgreich in Japan sind, in den europäischen Markt einzuführen.

 


TCI Europe ist nach den USA die zweite Überseeniederlassung Ihres Unternehmens. Wie lassen sich die drei Märkte Japan, USA und Europa in Ihren Augen vergleichen?

T. Hoshiba: Im japanischen Markt ist Qualität der wichtigste Faktor, um Umsätze zu erzielen, während in den USA Lieferzeit und Verfügbarkeit absolut essentiell sind.

Da Europa eine Vielzahl von Nationen mit unterschiedlichen Mentalitäten und Geschäftskulturen beherbergt, muss TCI Europe beim Erfüllen der unterschiedlichen Kundenanforderungen sehr flexibel sein.

Der laufende Prozess der Globalisierung bedeutet, dass Informationen weltweit überall und für jederman zur Verfügung stehen, mit dem Ergebnis dass früher geltende Unterschiede in der Geschäftskultur und den Werten zwischen verschiedenen Märkten immer kleiner werden.

Und wie bereits erwähnt, haben Europäer und Japaner eine ähnliche Vorgehensweise in Forschung und Entwicklung.

TCI engagiert sich in der Entwicklung von Chemikalien, die die Anforderungen neuester Forschungsgebiete berücksichtigen, um Produkte hoher Qualität überall auf der Welt und zu jeder Zeit verfügbar zu machen.

 


Wie setzt sich Ihr Portfolio zusammen?

T. Hoshiba: TCI liefert Laborchemikalien, organische Zwischenprodukte, Funktionschemikalien, analytische Reagenzien, Life-Science- Produkte and andere Chemikalien.

Über sechzig Jahre Erfahrung in der Herstellung führten bei TCI zu einer einzigartigen Produktlinie von hoher Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen.

 


Der neue TCI-Katalog 2008/2009 enthält ca. 20.000 Verbindungen für den Einsatz in den unterschiedlichsten Anwendungen. Was sehen Sie als treibende Kraft hinter der Entwicklung neuer Katalogprodukte?

T. Hoshiba: Die Produktentwicklung bei TCI ist immer getrieben von Bedürfnissen und Anforderungen unserer Kunden. Unsere lange Geschichte der Reagenzienherstellung hat uns gelehrt, nie die Herausforderungen zu unterschätzen, vor die unsere Kunden uns stellen.

Bisher haben wir es geschafft, diese Anforderungen zu erfüllen, sei es bei der Produktion von neuen hochwertigen Chemikalien, bei hochreinen Commodities oder beim Upscaling in größere Mengen.

 


In den letzten Jahren hat TCI sein Portfolio um Feinchemikalien wie Pharma- und Kosmetikrohstoffe, elektrolumineszierende Substanzen oder Synthesebausteine für Flüssigkristalle erweitert. Welche Rolle spielt dieses Geschäft in Ihrer Strategie?

T. Hoshiba: Die Geschwindigkeit des Fortschritts bei der Technologie in diesen Bereichen ist einfach bemerkenswert und bringt gleichermaßen Herausforderungen wie Gelegenheiten.

Durch das Bereitstellen von Chemikalien hoher Qualität wird TCI fortfahren diesen Fortschritt zu unterstützen. Meine Hauptaufgabe in Europa ist die Kommunikation mit Anwendern der Chemikalien und die Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen, die den Bedürfnissen in diesem Bereich dienen.

 


Gibt es spezielle Produkte oder Verfahren, durch die Sie sich einen Schub für Ihr Geschäft in Europa erwarten?

T. Hoshiba: Einer der Schwerpunkte, auf die wir uns in den letzten Jahren konzentriert haben, ist die Entwicklung von Syntheseverfahren für Oligosaccharide im kommerziellen Maßstab.

Wir glauben, dass diese neuen Technologien TCI einen entscheidenden Vorteil im Pharmamarkt bieten werden.

 


In den Jahren 2006 und 2007 hat TCI Verkaufsbüros in Deutschland bzw. England eröffnet. Wie sieht die weitere Expansionsstrategie aus?

T. Hoshiba: In Europa konzentrieren wir uns darauf, Kunden auf dem ganzen Kontinent von unseren drei Verkaufsbüros einschließlich unseres europäischen Hauptsitzes in Belgien zu erreichen und als Teil eines laufenden Programms unseren Kundendienst weiterzuentwickeln.

TCI expandiert auf weltweitem Niveau. In diesem Zusammenhang haben wir im Mai 2008 TCI India in Chennai eröffnet.

 


Wo stellen Sie Ihre Chemikalien her?

T. Hoshiba: TCI hat moderne Produktionsanlagen in Japan in der Präfektur Saitama bei Tokio, den USA in Portland, Oregon, und seit neuestem in Shanghai in China. Wir haben auch FDA-zugelassene cGMPAnlagen in Japan und den USA.

Unser neuester Produktionsstandort in Shanghai erlaubt uns, kostengünstige Lösungen für viele Bereiche anzubieten.

 


Werden Sie bald auch in Europa produzieren?

T. Hoshiba: TCI plant zurzeit nicht, eine Produktion in Europa einzurichten. Aber wir werden unsere Kunden durch die prompte Lieferung unserer in Japan, China und den USA produzierten Produkte unterstützen, sowohl in F&E-Mengen als auch im kommerziellen Maßstab.

Wir sind überzeugt, so unserem Firmenleitsatz gerecht zu werden und damit einen Beitrag zu einer Verbesserung für die Gesellschaft durch TCI-Produkte leisten zu können.

 


Kontakt:

TCI Deutschland GmbH, Eschborn
Tel.: 06196/9986780
Fax: 06196/9986781
sales@tcideutschland.de

 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!