Air Products startet europaweites Projekt zur Zertifizierung von erneuerbarem Wasserstoff

Air Products startet ein Pilotprojekt zu Herkunftsnachweisen (Guarantees of Origin, GO) für nachhaltigen, erneuerbaren Wasserstoff, der in den Niederlanden im Rahmen des CertifHy-Programms produziert wird. Es handelt sich um einen der ersten derartigen Herkunftsnachweise in Europa.

Die Zertifikate sind geplant für Wasserstoff der Chloralkali-Elektrolyse-Anlage von Nouryon (ehemals AkzoNobel Specialty Chemicals) in Rotterdam, die Windenergie als Teil ihres Energiemix‘ einsetzt. Die erneuerbare Energie stammt vom kürzlich fertiggestellten Windpark von Krammer and Bouwdokken in den Niederlanden. Nach der Herstellung wird der Wasserstoff von Air Products aufbereitet und anschließend der bestehenden Pipeline in Rotterdam für die kommerzielle Verwendung zugeführt.

Im Rahmen des Pilotprojektes werden zwei Kunden von Air Products aus dem Energiesektor Herkunftsnachweise für erneuerbaren Wasserstoff erhalten. Hierbei handelt es sich um H2 Mobility Deutschland, Betreiber eines Wasserstoff-Tankstellennetzwerks in Deutschland, sowie die Londoner Verkehrsverbundsorganisation Transport of London, die Wasserstoffbusse in der britischen Hauptstadt betreibt.

Das Projekt ist Teil der CertifHy-Initiative, die das europaweit erste Herkunftsnachweis-Programm für kohlenstoffarmen und erneuerbaren Wasserstoff gestartet hat. Mit ihrer kontinentweiten Übertragbarkeit sollen die Herkunftsnachweise dazu beitragen, einen innovativen und transparenten Markt für Wasserstoff zu schaffen. Air Products ist der weltweit führende Lieferant von Wasserstoff für Raffinerien, die den Wasserstoff bei der Erzeugung von sauberer verbrennenden Kraftstoffen verwenden, und verfügt über umfangreiche Erfahrung im Sektor für Wasserstoffbetankung.

„Um einen echten Beitrag für ein sauberes, nachhaltiges Transportsystem zu leisten, ist es entscheidend, dass die Akteure der Lieferkette zusammenkommen. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die für mehr operative Effizienz sorgen und Ländern der Europäischen Union auf kosteneffektive Weise helfen, ihre Reduktionsziele bei Kohlendioxidemissionen zu erreichen. Mit einem europaweiten System für Herkunftsnachweise zu erneuerbarem Wasserstoff helfen wir beim Erreichen dieser Ziele.

Unser Projekt mit Nouryon ist ein innovatives Beispiel, was hierbei erreicht werden kann, wenn es die Rahmenbedingungen zulassen“, so Kurt Lefevere, Vizepräsident Northern Continent bei Air Products.

„CertifHy ‚green hydrogen‘ kann eine wichtige Rolle beim Thema Transport spielen und ist entscheidend für den Wandel zu einer nachhaltigen Chemieindustrie, wo er als Rohstoff weit verbreitet ist. Diese EU-Zertifizierung ist ein bedeutender erster Schritt um den Markt für grünen Wasserstoff weiter auszubauen und den Grundstein für die Industrie zu legen, bei diesem Wandel eine Schlüsselrolle zu übernehmen“, so Marcel Galjee, Energy Director von Nouryon.

Nikolas Iwan, Geschäftsführer von H2 Mobility Deutschland sagte anlässlich des Projekts: „CertifHy-‚green hydrogen‘-Zertifikate von Air Products erhöhen den Anteil an grünem Wasserstoff unserer Tankstellen erheblich. Wir sind der festen Überzeugung, dass CertifHy mithelfen wird, einen innovativen und transparenten Markt für erneuerbaren Wasserstoff zu etablieren.“

Die Laufzeit des CertifHy-Pilotprogramms ist zunächst bis Mitte 2019 geplant. Finanziert wird das Programm vom Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCHJU), einer Partnerschaft der Europäischen Kommission sowie der Wasserstoffindustrie und -forschungsgemeinschaft.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.