AkzoNobel berichtet verbesserte Ergebnisse für 2017 und bestätigt Prognose für 2020

AkzoNobel berichtet, dass die Schaffung zweier eigenständiger, leistungsstarker Unternehmen planmäßig verläuft und die Abspaltung von Specialty Chemicals nach wie vor für April 2018 geplant ist. Specialty Chemicals wird daher als nicht fortgeführte Aktivität berichtet.

Demnach sind die Umsätze, einschließlich nicht fortgeführter Aktivitäten, um 3% gestiegen (4% ohne Währungseffekte) bei 14.575 Mio. EUR. Das EBIT, einschließlich nicht fortgeführter Aktivitäten, ist um 2% auf 1.525 Mio. EUR gestiegen. Das Betriebsergebnis, einschließlich nicht fortgeführter Aktivitäten, steht bei 1.396 Mio. EUR und umfasst Sondereffekte in Höhe von 129 Mio. EUR, vornehmlich in Zusammenhang mit der Umwandlung von AkzoNobel und der Abspaltung von Specialty Chemicals. Das, den Aktionären zurechenbare Einkommen beläuft sich auf 832 Mio. EUR (2016: 970 Mio. EUR), die Gesamtdividende pro Aktie für 2017 ist um 52% auf 2,50 EUR erhöht (2016: 1,65 EUR). Im Dezember 2017 wurde eine Sonderdividende in Höhe von 4,00 EUR pro Aktie auf erwartete Erlöse der Abspaltung von Specialty Chemicals ausgezahlt. Der Nettomittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit beläuft sich auf 969 Mio. EUR (2016: 1.291 Mio. EUR). Die Finanzprognose für 2020 wird bestätigt.

AkzoNobel Paints and Coatings (als fortgeführte Aktivität berichtet): Hier sind die Umsätze um 2% gestiegen (4% ohne Währungseffekte), in beiden Geschäftsbereichen im Wesentlichen aufgrund von Wachstumssteigerung und Zukäufen, in Teilen aufgehoben durch ungünstige Währungs- und Preismix-Effekte. Es gab eine Volumensteigerung um 2%; eine Steigerung um 7% für Decorative Paints mit Wachstum in allen Regionen. Performance Coatings ist um 1% gesunken aufgrund schwieriger Bedingungen in den Marine-, Öl- und Gasindustrien. Das EBIT beträgt 905 Mio. EUR (2016: 928 Mio. EUR) aufgrund gestiegener Kosten für Rohmaterialien, in Teilen aufgefangen durch erhöhte Verkaufspreise, kontinuierliche Verbesserung und Kostenkontrolle. Drei Zukäufe haben das Wachstum des Unternehmens gesteigert.

CEO Thierry Vanlancker kommentiert: „2017 ist ein weiteres Jahr mit gesteigertem EBIT sowie Umsatzsteigerungen in allen Geschäftsbereichen aufgrund einer Kombination aus Volumensteigerungen und passenden Zukäufen.

Wir haben verschiedene Schritte eingeleitet, unter anderem Kostenkontrolle, um den branchenweiten Gegenwinden zu begegnen, die uns gestiegene Kosten für Rohstoffe und Herausforderungen in der Sparte Marine and Protective Coatings gebracht haben.

Wir haben unsere globale Führungsposition im Bereich Performance Coatings durch die Übernahmen von V. Powdertech (Powder Coatings), Flexcrete Technologies (Protective Coatings) und Disa Technology, Disatech (Specialty Coatings) gefestigt.

Im Jahr 2017 haben wir das fortschrittlichste und nachhaltigstes Farbenwerk der Welt in Ashington, GB, eröffnet. Es wird die Fertigungsstätte für unsere Marke Dulux sein. Weitere Beispiele dafür, dass wir uns auf die Stärkung des Unternehmens konzentrieren, sind eine Investition in Höhe von 13 Millionen Euro in ein neues Innovationszentrum in Großbritannien und die Eröffnung eines neuen Performance Coatings-Werkes in Chonburi, Thailand.

Im September wurden wir auf Platz Eins des Dow Jones Sustainability Index gewählt. Im Laufe des Jahres haben wir uns besonders um die Steigerung unserer Energieeffizienz, die Senkung von Materialabfall und die fortgesetzte Lieferung ökologischer Lösungen für unsere Kunden konzentriert.

Die Schaffung zweier eigenständiger, leistungsstarker Unternehmen verläuft planmäßig. Die interne Separation des Geschäftsbereichs Specialty Chemicals ist abgeschlossen, und die vollständige Abspaltung ist nach wie vor für April 2018 geplant. Die Umwandlung von AkzoNobel in eine leistungsstarke Paints and Coatings-Organisation wird planmäßig im Jahr 2018 Einsparungen in Höhe von 110 Millionen Euro erzielen, die unmittelbar zum Erreichen der Finanzprognose für 2020 beitragen werden.“

Man erwartet, dass sich der Gegenwind im Jahr 2017, unter anderem in Form von gestiegenen Kosten für Rohmaterialien und ungünstigen Währungseffekten, voraussichtlich im Jahr 2018 fortsetzen wird, insbesondere zu Jahresbeginn. Außerdem erwartet man weiterhin positive Entwicklungen für Decorative Paints in allen Regionen, vor allem in Asien. Auch für Performance Coatings sieht die Entwicklung in den meisten Segmenten und Regionen positiv aus, Marine and Protective Coatings werden weiterhin mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

Mithilfe der Strategie „Winning Together – 15 by 20“ soll ein eigenständiges Paints and Coatings-Unternehmen hervorgebracht werden die Finanzprognose für 2020 erreicht werden.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.