Alzchem Group setzt Wachstum fort

Die Alzchem Group konnte im Rumpfgeschäftsjahr 2018 (1. Januar bis 30. Juni 2018) ihren Wachstumskurs fortsetzen. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2017 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 6,8% auf 195,2 Mio. EUR. Gleichzeitig konnte das Ertragswachstum deutlich überproportional gestaltet werden. Der Konzern steigerte das EBITDA auf 31,0 Mio. EUR und damit um 10,8% verglichen mit den ersten sechs Monaten des Jahres 2017. Die EBITDA-Marge stieg auf 15,9% (1. Halbjahr 2017: 15,3%). Der Net Profit (Konzernergebnis) verbesserte sich im Rumpfgeschäftsjahr 2018 von 14,6 Mio. EUR auf 16,1 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,16 EUR nach 0,14 EUR im Vorjahr.

Das Unternehmen wird seinen Aktionären auf der am 22. November 2018 stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, für das Rumpfgeschäftsjahr 2018 eine Dividende in Höhe von 0,11 EUR auszuschütten. Vorstandsvorsitzender Ulli Seibel: „Der wesentliche Grund für das Rumpfgeschäftsjahr 2018 war, unsere Aktionäre möglichst zeitnah über eine attraktive Ausschüttungspolitik am Erfolg unserer Unternehmensgruppe teilhaben zu lassen. Das hatten wir beim Börsengang 2017 versprochen, und dies können wir nun einlösen. Wir sind mit dem Geschäftsverlauf sehr zufrieden, konnten unsere Ziele erreichen und sehen die weiteren Perspektiven weiterhin sehr positiv.“

Auch das derzeit wohl wichtigste Zukunftsprojekt, die Verdreifachung der Produktionskapazitäten für Creamino mit einem Investitionsvolumen von 50 Mio. EUR, verläuft planmäßig. Die Zeit- und Kostenbudgets werden eingehalten, Mitte 2019 ist die Inbetriebnahme geplant.

Hohe Umsatz- und Ergebnisdynamik bei Specialty Chemicals
Im Rumpfgeschäftsjahr 2018 hat sich das strategisch stark im Fokus stehende Segment Specialty Chemicals sehr dynamisch entwickelt. Besonders positiv war die Entwicklung bei den Mehrzweckanlagen. Die Breite des Produktportfolios erwies sich erneut als Stärke des Konzerns. Die positive Entwicklung wurde ganz wesentlich durch das Absatzwachstum der Marken Dyhard, Creamino, Creapure und Dormex sowie durch die Verbreiterung der Produktpalette aus den Mehrzweckanlagen unterstützt. Der Segment-Umsatz konnte im Vergleich der Sechsmonatszeiträume 2017 und 2018 um 14,7% zulegen und die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 26,0% (1.

Halbjahr 2017: 23,8%). Im Segment Basics & Intermediates war die Entwicklung besonders stark von den gestiegenen Rohstoffpreisen betroffen. Das spiegelt sich sowohl in der Umsatz- als auch in der Ertragsentwicklung wider. Umsatzseitig musste ein leichtes Minus hingenommen werden, die EBITDA-Marge sank von 6,5% auf 1,8%. Erfreulich entwickelten sich die Geschäftszahlen im dritten Segment Other & Holding. 2017 waren verschiedene Investitionen und Strukturmaßnahmen getätigt worden, die sich 2018 positiv bemerkbar machten und sich in einer stabilen Nachfrage nach Serviceleistungen und einem Umsatz von 13,4 Mio. EUR niederschlugen. Ergebnisseitig kehrte dieses Segment mit einer EBITDA-Marge von 3,7% wieder in die Gewinnzone zurück.

Ausblick von weiterem Wachstum geprägt
Auch in der Zukunft will das Unternehmen weiteres Umsatzwachstum mit einer überproportionalen Ergebnissteigerung kombinieren. Finanzvorstand Andreas Niedermaier: „Wir haben schon 2017 und in den ersten sechs Monaten 2018 bewiesen, dass wir unerwartet hohe und leider auch nachhaltige Preissteigerungen bei Rohstoffen und Energie mehr als kompensieren können. Auch nachteilige Währungseffekte hatten unsere Dynamik gebremst. Wir erwarten kein einfacher werdendes Umfeld, sind aber dennoch sehr zuversichtlich, dass wir weiterwachsen und auch unsere Ergebnisentwicklung überproportional positiv gestalten können.“

Für die sechs Monate von Juli bis Dezember 2018 plant man ein Umsatzwachstum gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode in der Bandbreite von 3 bis 7% und ein EBITDA- und EBIT-Wachstum, das darüber liegt. Saisonal bedingt wird die Dynamik in der zweiten Kalenderjahreshälfte wie immer etwas schwächer ausfallen als in den ersten sechs Monaten. Für das gesamte Kalenderjahr 2018 – also zusammengerechnet für das gerade abgeschlossene Rumpfgeschäftsjahr sowie für den laufenden Sechsmonatszeitraum – hat die Prognose, die zum 31. Dezember 2017 für das Gesamtjahr 2018 abgegeben wurde, unverändert Bestand. Prognostiziert ist, ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie ein EBITDA von 49 bis 54 Mio. EUR auf Zwölfmonatssicht zu erreichen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.