News

AlzChem legt Preisspanne für Börsengang fest

Transaktionsvolumen bis ca. 220 Mio. EUR, Angebotszeitraum soll am 8. Februar enden

26.01.2017 -

Das bayerische Chemieunternehmen AlzChem geht an die Börse, um Kapital zur Wachstumsfinanzierung einzusammeln. Der 1908 als Bayerische Stickstoffwerke gegründete Spezialchemikalienanbieter mit führender Marktposition in ausgewählten Nischenmärkten hat nun die Preisspanne für den geplanten Börsengang im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse festgelegt. Das Bookbuilding-Verfahren beginnt am 27. Januar und wird voraussichtlich am 8. Februar enden. Die Preisspanne wurde auf 20,00 bis 27,00 EUR je Aktie festgesetzt. Damit könnte das Unternehmen einen Bruttoemissionserlös von 40 bis 54 Mio. EUR erzielen.

Mindestens 35 Mio. EUR der angestrebten Nettoerlöse aus dem Verkauf der neuen Aktien sollen in den Bau einer weiteren Produktionsanlage für den Futtermittelzusatzstoff Creamino am Standort Trostberg investiert werden. Die übrigen Nettoerlöse sollen für die Ausweitung der bestehenden Produktionsanlagen für das Nahrungsergänzungsmittel Creapure verwendet werden, das derzeit vor allem von der Sport- und Fitnessindustrie eingesetzt wird. Darüber hinaus will AlzChem noch weitere Zielgruppen für Creapure erschließen.

AlzChem mit Sitz im bayerischen Trostberg ist ein vertikal integrierter Hersteller von diversen Chemieprodukten, die auf der NCN-Kette basieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung, die in einer Vielzahl von Branchen Anwendung finden. Der strategische Wachstumsfokus und der Schwerpunkt der umfangreichen Forschung und Entwicklung liegen auf dem Geschäftssegment Specialty Chemicals. Die Verbundproduktion sowie das Markenportfolio schützen AlzChem vor poten-ziellen Markteintritten. Das Unternehmen hat 1.480 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und drei weiteren im Ausland. Auf Basis vorläufiger und ungeprüfter IFRS-Zahlen erwirtschaftete AlzChem im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse in Höhe von 327,2 Mio. EUR (Vorjahr: 322,6 Mio. EUR).

Ulli Seibel, Vorstandsvorsitzender der AlzChem, erklärt: „Wir haben unseren kontinuierlichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2016 fortgesetzt und konnten unsere Profitabilität steigern. Mit den geplanten Investitionen in die Produktionskapazitäten für die beiden Spezialchemieprodukte Creamino und Creapure wollen wir unser strategisches Ziel erreichen, auch zukünftig profitabel zu wachsen. Wir streben danach, mit unseren Produkten insbesondere von externen Wachstumstreibern wie der zunehmenden Weltbevölkerung, dem Trend zum gesunden Altern sowie der wachsenden Be-deutung von Energieeffizienz zu profitieren. Darüber hinaus planen wir, unseren Fokus auf Innovationen im Geschäftssegment Specialty Chemicals auch in Zukunft beizubehalten.“

Contact

AlzChem AG

Dr.-Albert-Frank-Str. 32
83308 Trostberg
Deutschland

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!