AlzChem verschiebt geplanten Börsengang

Das Spezialchemieunternehmen AlzChem verschiebt den geplanten Börsengang. Der Handelsstart der Aktien im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse war ursprünglich für den 10. Februar 2017 geplant.

Das gegenwärtig weiterhin von politischen Themen dominierte Marktumfeld sorgt trotz hoher Indexstände für eine anhaltende Unsicherheit bei Neuinvestitionen. Trotz des großen Interesses institutioneller Investoren in Europa und den USA war eine Platzierung in der angestrebten Preisspanne deshalb letztlich nicht möglich.

Dazu Vorstandsvorsitzender Ulli Seibel: „Wir danken den Investoren, die gezeichnet haben und auch denen, die das Unternehmen analysiert haben. Ein besonderer Dank geht auch an die Mitarbeiter, Berater und Bankenteams, die sehr engagiert an dem Börsengang gearbeitet haben. Auch ohne einen kurzfristigen Börsengang werden wir den eingeschlagenen Wachstumskurs vorantreiben und in die weitere Entwicklung unseres Geschäftssegments Specialty Chemicals investieren. Hierfür werden wir alternative Finanzierungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen.“

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.