BASF investiert in den Ausbau des Geschäfts mit Polyurethan-Dispersionen in Europa

Erhöhung der Produktionskapazität um 30%

BASF investierte einen einstelligen Millionenbetrag in den Ausbau der Kapazität von wasserbasierten Polyurethan-Dispersionen am Standort Castellbisbal in Spanien. Mit dem Ausbau steigert der Chemiekonzern die Produktionskapazität um 30%. „Wir wollen unsere Kunden wie bisher mit hochwertigen Polyurethan-Dispersionen bedienen und durch eine weiter verbesserte Versorgungssicherheit ihr Wachstum begleiten. Mit dieser Investition unterstreichen wir die Absicht eine führende Position im Geschäft mit Polyurethan-Dispersionen einzunehmen und tragen der wachsenden Nachfrage nach Polyurethan-Dispersionen Rechnung“, so Frank Hezel, Vice President Harze & Additive EMEA bei BASF. Die Polyurethan-Dispersionen stellen eine wichtige Ergänzung zum Acrylat-Dispersions-Geschäft dar. Mit der Portfolioerweiterung im Bereich Klebstoffe, Parkett-, Automobil- und Industrielacke leistet BASF einen wertvollen Beitrag zu der Umstellung von lösemittelhaltigen Lacksystemen auf umweltfreundlichere und nachhaltigere wasserbasierte Systeme.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.