Biotest über den Erwartungen

Die Biotest-Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2019 die Umsatzprognose erfüllt und EBIT-Prognose übertroffen. Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete die Gruppe in den fortgeführten Geschäftsbereichen Umsatzerlöse in Höhe von 419,1 Mio. EUR nach 400,3 Mio. EUR im Jahr zuvor. Das entspricht einem Umsatzanstieg von 4,7%. Das EBIT in den fortgeführten Geschäftsbereichen belief sich im Geschäftsjahr 2019 auf -1,2 Mio. EUR nach 10,6 Mio. EUR im Vorjahr. Das im bereinigten EBIT dargestellte Kerngeschäft der Biotest Gruppe ist mit 68,6 Mio. EUR wie im Vorjahr sehr profitabel.

Für die fortgeführten Geschäftsbereiche der Gruppe ergab sich daraus ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von -1,3 Mio. EUR nach -6,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) der Gruppe im fortgeführten Geschäftsbereichen lag somit bei -4,7 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum: -12,9 Mio. EUR). Dadurch ergibt sich ein Ergebnis je Stammaktie von -0,13 EUR nach -0,34 EUR im Vorjahr.

Biotest hat im Jahr 2019 das konzerneigene Netzwerk von Plasmastationen erneut erweitert und jeweils ein neues Sammelzentrum in Deutschland, Tschechien und Ungarn in den Verbund von mittlerweile 22 Stationen integriert. Dadurch hat die Gesellschaft die strategisch wichtige Eigenversorgung mit Blutplasma weiter ausgebaut.

Beim Expansionsprojekt Biotest Next Level wurde im November 2019 am Standort Dreieich die erste von insgesamt drei Abnahmeinspektionen durch die Behörden durchgeführt. Dabei wurden die Medienversorgung der Produktion und die Reinräume erfolgreich von den Behörden abgenommen. In der für Juni 2020 geplanten nächsten Inspektion werden die Qualifizierung der Produktionsanlagen, die Inprozess-Labore, sowie die gesamte Dokumentation des späteren Produktionsbetriebs im Fokus stehen. Für das vierte Quartal 2020 wird produktionsbegleitend die Inspektion der Herstellung der sogenannten Consistency Chargen erwartet.

Ausblick 2020
Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzanstieg von etwa 10%. Das Ergebnis wird im Jahr 2020 von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Neben den erwarteten Belastungen aus dem Expansionsprojekt Biotest Next Level in Höhe von 80 bis 90 Mio.

EUR, inklusive der zugehörigen Forschungs- und Entwicklungskosten, könnte sich die angespannte Lage in den Krisenregionen insbesondere im Nahen Osten und Asien bemerkbar machen. Aufgrund der vorgenannten Einflussfaktoren geht der Vorstand von einem EBIT von - 10 bis -5 Mio. EUR aus. Für das um Ergebnisbelastungen aus dem Projekt Biotest Next Level bereinigte EBIT geht der Vorstand von einem Anstieg auf 70 bis 85 Mio. EUR aus.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 wurde unter der Annahme aufgestellt, dass die Ausbreitung des Coronavirus keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf der Biotest hat. Die derzeit vorherrschende hohe Unsicherheit bezüglich der weiteren Ausbreitung des Coronavirus und etwaiger wirtschaftlicher Folgen begrenzt jedoch die Sicherheit der Planannahmen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.