News

Brenntag beweist im dritten Quartal Stabilität

Weiter gute Ergebnisse für das Gesamtjahr prognostiziert

09.11.2016 -

Brenntag verzeichnete im dritten Quartal 2016 stabile Erträge. Der Geschäftsverlauf war von verschiedenen Faktoren in den Regionen des Konzerns beeinflusst, wobei sich die Trends aus den Vorquartalen 2016 fortgesetzt haben. Während die Regionen EMEA und insbesondere Asien Pazifik ein Wachstum des bestehenden Geschäfts verzeichneten, wurden die Regionen Nordamerika und Lateinamerika von den anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beeinflusst. Vor diesem Hintergrund passt der Brenntag-Konzern das obere Ende der Ergebniserwartung für das operative EBITDA an und präzisiert die Bandbreite auf 800 bis 820 Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse von Brenntag lagen im dritten Quartal 2016 mit 2.619,2 Mio. EUR leicht über dem Vorjahresniveau (+0,4%). Die für den Brenntag-Konzern bedeutende Kennzahl Bruttoergebnis vom Umsatz konnte auf 593,9Mio. EUR gesteigert werden. Dies entspricht einem Plus von 4,1% wie berichtet bzw. 5,5% auf Basis konstanter Wechselkurse. Das operative EBITDA lag bei 205,2 Mio. EUR und damit auf Basis konstanter Wechselkurse um 2,0% über dem Vergleichsquartal 2015 (+0,4%). Das Wachstum war durch die anhaltend schwache Nachfrage im Öl- und Gasgeschäft in Nordamerika sowie durch die weiterhin schwierige Situation in einigen Ländern Lateinamerikas belastet. Die positive Entwicklung in den Regionen EMEA und vor allem Asien Pazifik sowie der positive Beitrag der Akquisitionen konnten dies ausgleichen.

Das Ergebnis nach Steuern lag im dritten Quartal 2016 mit 93,4 Mio. EUR in etwa auf dem Wert des Vorjahresquartals von 94,7 Mio. EUR. Daraus leitet sich ein auf die Brenntag-Aktionäre entfallendes Ergebnis je Aktie von 0,60 EUR ab. Der Free Cashflow erreichte im dritten Quartal 2016 mit 190,1 Mio. EUR erneut ein sehr hohes Niveau (Vorjahreszeitraum: 191,0 Mio. EUR).

Vorstandsvorsitzender Steven Holland: „Der Geschäftsverlauf im dritten Quartal 2016 wurde von dem unterschiedlichen makroökonomischen Umfeld beeinflusst. Wir sahen gutes Wachstum in EMEA und Asien Pazifik sowie eine anhaltend schwache Industrienachfrage in Nordamerika. Die Märkte in Lateinamerika bleiben herausfordernd, insbesondere in Brasilien und Venezuela. Insgesamt blieb die weltwirtschaftliche Entwicklung verhalten und wachstumsfördernde Impulse blieben aus. Wir haben daher das obere Ende unserer Ergebniserwartung für das operative EBITDA 2016 an diese Situation angepasst. Das untere Ende behalten wir bei, da wir davon überzeugt sind, dass Brenntag mit Blick auf das Gesamtjahr 2016 den eingeschlagenen Erfolgskurs fortsetzen wird.“
 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!