Chemieverbände Rheinland-Pfalz: Politik muss Klimaziele mit Wachstum und Beschäftigung verbinden

„Die Chemie-Verbände sind ein glaubwürdiger Partner in der politischen und öffentlichen Diskussion zum Klimaschutz“, stellte Christian Metzger, Vorsitzender der Chemieverbände Rheinland-Pfalz, auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Mainz fest. Die rund 190 Mitgliedsunternehmen der Chemieverbände haben am 6. Juni die Vorstände und den sozialpolitischen Beirat neu gewählt. Christian Metzger, Werkdirektor der Michelin Reifenwerke in Bad Kreuznach, wurde als Vorsitzender bestätigt. Dieses Amt begleitet er seit 2017.

Metzger betonte, dass sich nur mit einer innovativen und wettbewerbsfähigen Industrie die hohen Ziele beim Umweltschutz erreichen lassen. „Wenn die Politik ehrgeizige Klimaziele setzt, muss Sie das zwingend mit Wachstum und Beschäftigung in Deutschland verbinden. Wir haben alle nichts davon, wenn wir in Deutschland Produktion verlieren, die dann anderswo auf der Welt deutlich klimaschädlicher passiert“, so Metzger.

Die Chemieverbände sind eine Gemeinschaft des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz (AGV) und des Verbandes der Chemischen Industrie Landesverband Rheinland-Pfalz (VCI). Für beide Verbände wurden die Vorstände gewählt. Die Mitglieder der Vorstände sind:

Stephen Addison, Grace Europe, Worms
André Becker, BASF, Ludwigshafen
Joachim Müller-Damerau, Trumpler, Worms
Torsten Dittmer, Ineos Paraform, Mainz
Peter Jansen, Jansen Lacke, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Sabine Nikolaus, Boehringer Ingelheim, Ingelheim
Stefan Simianer, AbbVie, Ludwigshafen
Evelyn Thome, Röchling Automotive, Worms (nur AGV)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.