Chinesisches Unternehmen produziert veredelte Kunststoffe in Wiesbaden

30 neue Arbeitsplätze sollen entstehen

Die deutsche Tochter des chinesischen Kunststoffriesen Kingfa wird ab Sommer 2016 im Industriepark Kalle-Albert in Wiesbaden Spezialkunststoffe herstellen. Das Unternehmen wurde 1993 in Guangzhou gegründet. Mit einer Produktionskapazität von ca. 1,5 Mio. t ist Kingfa Marktführer in Asien und beliefert seine Kunden bislang weltweit aus China. Mit dem neuen Standort Wiesbaden wird nun die erste Produktionsstätte in Europa aufgebaut, um u.a. die Automobil- und Elektroindustrie aus regionaler Produktion bedienen zu können. Kingfa investiert in einem ersten Schritt etwa 10 Mio. EUR. Die Investitionen der Betreibergesellschaft InfraServ Wiesbaden in den Industriepark Kalle-Albert belaufen sich auf etwa 5 Mio. EUR.

Dieser Ansiedlungserfolg wurde durch die Kooperation zwischen der FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region mit der Hessen Trade & Invest (HTAI), der Germany Trade & Invest (GTAI) und der Wirtschaftsförderung Wiesbaden möglich. Das chinesische Unternehmen ist mit einer Produktionsstätte im indischen Pune und einer in der Nähe von Detroit international aufgestellt.

Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest: „Die Ansiedlung der Kingfa Science & Technology in unserer Region ist Beleg dafür, dass die Kooperationsvereinbarung zur engeren Zusammenarbeit in den Bereichen Standortmarketing und Investorengewinnung, die alle regionalen hessischen Wirtschaftsförderungen geschlossen haben, der richtige Weg ist. So können wir Investoren erfolgreich ansiedeln und ihre Bedürfnisse passgenau erfüllen.“

Detlev Bendel, Stadtrat für Wirtschaft der hessischen Landeshauptstadt, freut sich, dass sich der chinesische Investor für den Standort Wiesbaden entschieden hat: „Schon mehr als 70 Unternehmen haben sich im Industriepark Kalle-Albert angesiedelt. Da freut es uns natürlich sehr, dass es gelungen ist, Kingfa von den Vorzügen des Standortes zu überzeugen.“

„Wir haben unsere langjährige China-Kompetenz in den Ansiedlungsprozess eingebracht. Im engen Austausch mit der HTAI, der Wirtschaftsförderung Wiesbaden und dem Industriepark Kalle-Albert konnte der chinesische Investor optimal betreut und alle Fragen zeitnah beantwortet werden.

Durch die enge Abstimmung aller Beteiligten hat das Unternehmen den idealen Standort in unserer Region gefunden.“, so Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region.

Im ersten Schritt wird das Unternehmen etwa 30 Arbeitsplätze am Standort Wiesbaden aufbauen.
 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.