Colgate-Palmolive streicht Stellen

Starker Dollar verursacht Gewinneinbruch

Der Zahnpasta- und Reinigungsmittelhersteller Colgate-Palmolive streicht im Zuge seines Restrukturierungsprogramms rund 3.500 Stellen. Das berichtet die Lebensmittelzeitung unter Berufung auf Unternehmensangaben. 2012, zu Beginn der Restrukturierungmaßnahmen, die jetzt bis Ende 2017 verlängert wurden, war die Streichung von 2.300 Arbeitsplätzen geplant.

Der Grund für die Sparmaßnahmen und den Stellenabbau liegt wohl im starken US-Dollar, der die Produkte im Ausland verteuerte und die Einnahmen reduzierte. 80% seiner Umsätze erzielt der US-Konzern im Ausland. Dabei verzeichnete das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang um 7%. Der Gewinn brach um 37% ein. Im vierten Quartal rutschte man sogar in die roten Zahlen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.