Covestro erwartet 2019 niedrigere Margen

Covestro hat in einem im Jahresverlauf zunehmend herausfordernden Geschäftsjahr 2018 gute Ergebnisse erzielt. Die Mengen im Kerngeschäft nahmen um 1,6% zu und der Konzernumsatz stieg um 3,4% auf 14,6 Mrd. EUR. Ergebnisseitig konnte der Konzern nach einem schwächeren vierten Quartal nicht ganz an das von einer sehr positiven Sonderkonjunktur geprägte Vorjahr anknüpfen. Trotz eines Rückgangs der Verkaufspreise bei gleichzeitig sinkenden Margen im zweiten Halbjahr erreichte man ein EBITDA von 3,2 Mrd. EUR und lag damit 6,8% unter dem Rekordjahr 2017. Das Konzernergebnis erreichte 1,8 Mrd. EUR (- 9,3%). Basierend auf dieser Geschäftsentwicklung plant das Unternehmen eine Anhebung der Dividende um rund 9% auf 2,40 EUR je Aktie (Vorjahr: 2,20 EUR).

„Die Nachfrage nach unseren hochwertigen Kunststoffen ist weiter intakt. Das ist eine starke Grundlage für unseren langfristig profitablen Wachstumskurs – gerade in einem zunehmend herausfordernden Marktumfeld“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Markus Steilemann. „Wir haben 2018 wichtige strategische Initiativen gestartet, um unseren Wachstumskurs aktiv zu fördern. Dazu zählen gezielte Investitionen in Geschäftsfelder mit überdurchschnittlichem Nachfragepotenzial sowie ein verstärkter Fokus auf Effizienz.“

Weiter steigende Nachfrage bei gleichzeitig sinkenden Margen
In einem wechselhaften Jahresverlauf erreichte Covestro 2018 auch bei weiteren zentralen Kennzahlen solide Ergebnisse. Der Free Operating Cash Flow (FOCF) ging aufgrund gestiegener Investitionen auf 1,7 Mrd. EUR zurück. Der Return on Capital Employed (ROCE) lag mit 29,5% deutlich über dem langjährigen Mittel. Die Nettofinanzverschuldung blieb am Ende des Geschäftsjahrs 2018 auf einem niedrigen Niveau von 348 Mio. EUR.

„2018 war ein erfolgreiches Jahr für Covestro, auch wenn wir nach einem starken Jahresauftakt insgesamt nicht an das Rekordjahr 2017 herangekommen sind“, sagte Finanzvorstand Thomas Toepfer. „Die vergangenen beiden Jahre waren von außergewöhnlich hohen Margen geprägt. Für 2019 erwarten wir zwar weiterhin eine steigende Nachfrage nach unseren Produkten, gleichzeitig werden die Margen aber aufgrund des Wettbewerbsdrucks deutlich sinken.“

Prognose geprägt von veränderter Wettbewerbssituation
Das Unternehmen rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einem Mengenwachstum im Kerngeschäft im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.

Beim FOCF erwartet der Konzern einen Wert zwischen 300 und 700 Mio. EUR und einen ROCE zwischen 8% und 13%. Covestro rechnet aufgrund des stärkeren Wettbewerbsdrucks mit einem EBITDA für das Gesamtjahr zwischen 1,5 und 2,0 Mrd. EUR, das EBITDA im ersten Quartal soll bei ungefähr 440 Mio. EUR liegen.

Starker Wettbewerb und Sonderaufwendungen im vierten Quartal
Im vierten Quartal 2018 verzeichnete das Unternehmen ein Mengenwachstum von 1,7%. Gleichzeitig wurde das Marktumfeld deutlich herausfordernder. Der Konzernumsatz ging um 7,1% zurück. Zum intensiveren Wettbewerb addierten sich Sondereffekte wie höhere Logistikkosten infolge des niedrigen Rheinpegels sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit dem gestarteten Effizienzprogramm. Dadurch sank das EBITDA um 66,7% auf 293 Mio. EUR. Das Konzernergebnis ging um 86,0% auf 79 Mio. EUR zurück (Q4 2017: 566 Mio EUR). Der FOCF lag mit 363 Mio. EUR um 44,6% unter dem Vorjahresquartal (655 Mio. EUR).

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.