News

Covid-19: Axalta spendet persönliche Schutzausrüstungen und Handdesinfektionsmittel

22.04.2020 - Axalta nutzt globales und technisches Know-how, um an den weltweiten Standorten die Menschen mit wichtigen Ausrüstungen und Produkten im Kampf gegen das Coronavirus zu versorgen.

Axalta nutzt seine weltweite Geschäftstätigkeit und sein technisches Know-how, um die Menschen und Organisationen in den Gemeinden an den weltweiten Standorten mit wichtigen Ausrüstungen und Produkten im Kampf gegen das Coronavirus zu versorgen.

„Axalta unterstützt die weltweiten Bemühungen zur Gewährleistung der Sicherheit, Gesundheit und des Wohlergehens von Krankenhauspersonal, Ersthelfern und unseren Mitarbeitern“, erklärte Robert Bryant, Axaltas Chief Executive Officer. „Die gesamte, weltweite Axalta-Familie zieht an einem Strang, damit wir die gemeinsame Energie und unsere Ressourcen in den Gemeinden, in denen wir leben, arbeiten und unsere Familien großziehen, für den Kampf gegen das Coronavirus einsetzen können.“

Die Coronavirus-Hilfsmaßnahmen beinhalten:
• Herstellung von Tausenden von Litern an Handdesinfektionsmitteln: Axaltas Fertigungsanlagen in Front Royal, Virginia, USA; Mount Clemens, Michigan, USA; Tlalnepantla, Mexiko; Guarulhos, Brasilien, und Wuppertal, Deutschland, stellen ihre Produktion auf Tausende von Litern an Handdesinfektionsmitteln um, die die hohen Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation erfüllen. Dieses besonders wichtige Produkt wird Krankenhäusern und Ersthelfern vor Ort gespendet und kommt an Axaltas Produktionsstandorten zum Einsatz, um die Sicherheit von Mitarbeitern und deren Familien zu gewährleisten.

• Versand von dringend benötigten PSAs an Krankenhäuser weltweit: Das Unternehmen spendet persönliche Schutzausrüstungen (PSAs), wie Mundschutz und Atemschutzmasken (einschließlich der N-95-Bestände), Schutzanzüge, geschlossene Kopfhauben und Schutzarmstulpen an Krankenhäuser auf der ganzen Welt. Medizinisches Personal kann die normalerweise in Axaltas Produktionsanlagen und von Kunden getragenen PSAs verwenden, um das Risiko der Übertragung oder Ansteckung mit dem Coronavirus zu reduzieren. Bisher erfolgten die Spenden in den USA, Frankreich, Belgien und Deutschland.

• Bereitstellung von Sitzbezügen für medizinisches Personal: Man spendet mehr als 5.000 Sitzbezüge, die in der Regel in Karosserie- und Lackierfachbetrieben eingesetzt werden, an umliegende Krankenhäuser, deren Bestände an Schutzausrüstungen niedrig sind. Das medizinische Personal verwendet die Sitzbezüge in den eigenen Fahrzeugen bei Besuchen von Covid-19-Patienten, um das Risiko der Übertragung des Coronavirus zu verringern.

Um einen dringend benötigten Auftrag eines wichtigen Kunden schnell ausführen zu können, erhielt der chinesische Axalta Standort Changchun im Februar eine Sondergenehmigung zur Wiederaufnahme der Produktion (nachdem alle Anforderungen bezüglich der Mitarbeitersicherheit erfüllt wurden). So konnten Lacke für einen ganzen Fuhrpark an Krankenwagen hergestellt werden, die zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs in China stark nachgefragt wurden.

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!