Die Finalisten der ersten ISC3 Innovation Challenge stehen fest

Das International Sustainable Chemistry Collaborative Center ISC3 hat die acht Finalisten der ersten Innovation Challenge bekanntgegeben. Insgesamt wurden 47 herausragende Innovationen aus 26 Ländern auf 6 Kontinenten zum Thema „Nachhaltig Bauen und Leben“ eingereicht. Die Challenge wird jährlich zu wechselnden Themen ausgeschrieben; der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 EUR. Die ausgewählten Finalisten decken ein breites Spektrum innovativer Ansätze für den Bau- und Wohnsektor ab:

• Das finnische Start-up „Block Solutions” hat Module aus Holzfaser-Verbundwerkstoffen entwickelt, die für den Bau kostengünstiger, nachhaltiger und sicherer Unterkünfte genutzt werden können
• „Ecocat Tanzania“ hat eine energiesparende Technologie erfunden, mit der sich aus Plastikabfällen und Verpackungsmaterialien robuste Kunststoffstreben herstellen lassen
• „Ecovon“ aus Ghana hat eine Formaldehyd-freie biobasierte und erneuerbare Alternative zu Holz auf Basis von Kokosnussschalen und Zuckerrohr-Bagasse entwickelt
• „Glassolina“ aus Ägypten stellt aus Holz und Plastikabfällen Verbundwerkstoff-Platten her, die dazu beitragen können, den CO2-Fußabdruck von Gebäuden zu verringern
• „Mesocarpe“ aus Deutschland bietet eine aktive bioabbaubare Membran auf Basis von erneuerbaren Rohstoffen und Mineralien an, die Schadstoffe und Bakterien filtert und so die Luftqualität in Innenräumen verbessert
• Das US-Unternehmen „Reuse Design Laboratory“ entwickelt ein dämmendes Leichtbau-Baustein-System, das zu 90% aus recyceltem Trockenbau-Schutt besteht, und trägt damit dazu bei, Bauschutt zu reduzieren
• Die deutsche Firma „Sumteq“ hat kostengünstige Hochleistungs-Dämmmaterialien aus Polymer-Nanoschaum auf den Markt gebracht
• „Zila Works“ aus den USA hat ein 100% Bisphenol-A-freies Epoxidharz erfunden, das aus industriellem Hanf hergestellt wird und in Verbundwerkstoffen und anderen Anwendungen wie Beschichtungen zum Einsatz kommen kann.

Die Finalisten der ISC3 Innovation Challenge 2019/2020 wurden von einer Jury aus 16 internationalen unabhängigen Experten aus ISC3-Partnerorganisationen, dem ISC3 Advisory Board und externen Experten ausgewählt.

Alle acht Finalisten werden längerfristig durch den ISC3 Start-up Service unterstützt; ihre Angebote werden über die Kommunikationskanäle des ISC3 bekannt gemacht. Außerdem werden ihre Reisekosten für die Teilnahme an Expertenworkshops und an einem Investor Forum 2020 am 22. Oktober 2020 übernommen, das von ISC3 gemeinsam mit seinem PartnerThink Beyond Innovation Accelerator organisiert wird. In Vorbereitung auf das Forum können die Finalisten an einem Online-Start-up-Training von Think Beyond teilnehmen. Auf Grundlage ihrer Abschlusspräsentation kommen fünf Finalisten in die Endrunde und haben die Chance, sich beim Investor Forum vorzustellen und 25.000 EUR zu gewinnen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.