Evonik erwirbt Peroxychem

Stärkung des Wachstumssegments Resource Efficiency

Evonik Industries hat mit One Equity Partners einen Vertrag zur Übernahme des amerikanischen Unternehmens Peroxychem für 625 Mio. USD unterzeichnet. Das Unternehmen ist ein Hersteller von Wasserstoffperoxid (H2O2) sowie Peressigsäure (PAA) und verfügt dabei über eine gute Positionierung in margenstarken Spezialanwendungen.

„Peroxychem stärkt hervorragend unser Wachstumssegment Resource Efficiency“, sagt Vorstandsvorsitzender Christian Kullmann. „Wir erweitern damit unser Portfolio an umweltfreundlichen und wachstumsstarken Spezialanwendungen. Zudem erhalten wir ein attraktives Geschäft, das sich durch überdurchschnittliches Wachstum, niedrige Kapitalintensität und geringe zyklische Schwankungen auszeichnet.“

„Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Evonik unser erfolgreiches Geschäft noch besser entwickeln zu können. Durch die Ergänzung der beiden Geschäfte eröffnen wir unseren Kunden und Mitarbeitern neue und attraktive Wachstumsmöglichkeiten“, sagt Bruce Lerner, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Der Markt für H2O2 und PAA zeichnet sich durch das breite Anwendungsspektrum aus und weist insbesondere im Bereich der Spezialanwendungen ein überdurchschnittliches Wachstum von etwa 6% pro Jahr auf. Das H2O2- und PAA-Geschäft ist auf Endanwendungen im Umweltbereich, der Lebensmittelverarbeitung sowie der Elektronikindustrie ausgerichtet, die sich durch eine geringe Zyklizität auszeichnen. Etwa drei Viertel seines Ergebnisses erzielt das US-Unternehmen bereits heute mit Spezialanwendungen in diesen Segmenten.

„Das Unternehmen ist hochprofitabel. Die EBITDA-Marge liegt mit etwa 20 Prozent konstant über dem heutigen Niveau des Evonik-Konzerns“, sagt Finanzvorstand Ute Wolf. „Als wachstumsstarkes und stabiles Finanzierungsgeschäft liefert es außerdem einen attraktiven Free Cashflow.“

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet das US-Unternehmen einen Umsatz von etwa 300 Mio. USD und ein bereinigtes EBITDA von rund 60 Mio. USD. Dies entspricht einer attraktiven EBITDA-Marge von etwa 20%. Durch die gute Ergänzung der beiden globalen Geschäftsfelder rechnet Evonik mit Synergien in Höhe von 20 Mio.

USD – vor allem in der Produktion und Logistik sowie durch die Erweiterung der Produktportfolios und durch neue Technologien. Diese sollen bis zum Jahr 2022 voll realisiert werden.

Der Kaufpreis (Enterprise Value) liegt inklusive Synergien bei dem 7,8-fachen des jährlichen bereinigten EBITDA, vor Synergien beim 10,4-fachen. Die Transaktion soll Mitte 2019 abgeschlossen werden und steht unter dem üblichen Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.