News

Evonik: Guter Start in das Jahr 2012

11.05.2012 -

Evonik ist gut ins Jahr 2012 gestartet. Unsere operative Geschäftsentwicklung hat sich im 1. Qu. 2012 gegenüber dem schwächeren 4. Qu. 2011 deutlich verbessert. In vielen Geschäften verzeichneten wir eine spürbare Nachfragebelebung gegenüber dem Vorquartal.Wir sind für das Gesamtjahr 2012 sehr zuversichtlich. Das spiegelt sich auch in unserem Ausblick wider", sagte Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries zur Vorstellung der wirtschaftlichen Eckdaten für das 1. Qu. 2012. Geschäftsentwicklung 1. Qu. 2012. Infolge des Ende Juli 2011 verkauften und daher nicht mehr enthaltenen Carbon-Black-Geschäfts ging der Konzernumsatz im 1. Qu. 2012 um 8 % auf 3.456 Mio. € (Vorjahr: 3.756 Mio. €) zurück. Organisch ergab sich eine stabile Umsatzentwicklung: Der Mengenrückgang um 4 %punkte wurde durch höhere Verkaufspreise (+4 Prozentpunkte) ausgeglichen. Das bereinigte EBITDA erreichte 692 Mio. €. Ursächlich für den Rückgang um 10 % gegenüber dem sehr guten 1. Qu. 2011
waren der darin noch enthaltene Ergebnisbeitrag des Carbon-Black-Geschäfts sowie eine leichte Nachfrageabschwächung. Die bereinigte EBITDA-Marge lag weiterhin mit 20,0 % auf sehr hohem Niveau (Vorjahr: 20,5 %). Das bereinigte EBIT verringerte sich um 12 % auf 533 Mio. € (Vorjahr: 604 Mio. €).
Die Bereinigungen von minus 64 Mio. € betrafen insbesondere Wertminderungen auf Vermögenswerte des Segments Resource Efficiency infolge der hohen Wettbewerbsintensität in der Fotovoltaikindustrie sowie Aufwendungen für Restrukturierungen. Im Vorjahresquartal betrugen die Bereinigungen plus 78 Mio. € und waren maßgeblich durch einen Ertrag aus der erstmaligen Bilanzierung der Put- und der Call-Optionen für die restlichen Anteile an der STEAG GmbH geprägt. Durch diese nicht operativen Effekte ergibt sich im Vergleich zum VorjahresQu. per Saldo eine Veränderung um minus 142 Mio.€. Infolgedessen blieb das Ergebnis vor Ertragsteuern der fortgeführten Aktivitäten mit 380 Mio. € um 35 % unter dem Vorjahreswert von 588 Mio. €. Das Konzernergebnis nahm um 38 % auf 269 Mio. € ab (Vorjahr: 431 Mio. €). Dieser Rückgang ist maßgeblich auf die in den Bereinigungen
enthaltenen nicht operativen Effekte zurückzuführen. Das um diese Effekte bereinigte Konzernergebnis verringerte sich daher nur um 9 % auf 332 Mio. € (Vorjahr: 364 Mio. €). Nach Abzug des im Vorjahr noch enthaltenen Carbon-Black-Geschäfts erreichte das bereinigte Konzernergebnis annähernd den sehr guten Wert des Vorjahresquartals.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit der fortgeführten Aktivitäten stieg gegenüber dem Vorjahresquartals um 111 Mio. € auf 383 Mio. €. Die Sachinvestitionen erhöhten sich um 28 % auf 165 Mio. € (Vorjahr: 129 Mio. €). Die Nettofinanzverschuldung wurde dank des guten Cashflows weiter zurückgeführt; infolge der am 20. März 2012 für das Geschäftsjahr 2011 beschlossenen, aber am 31. März noch nicht gezahlten Dividende in Höhe von 425 Mio. € stiegen die Nettofinanzschulden gegenüber Jahresende 2011 insgesamt nur leicht um 190 Mio. € auf 1.033 Mio. € an. Basis für Wachstum weiter stärken Evonik will die Basis für organisches Wachstum weiter  tärken. Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie hat der Konzern im Zeitraum 2012 bis 2016 Investitionsmittel von mehr als 6 Mrd. € vorgesehen. Für das Jahr 2012 wurde ein Investitionsbudget von 1,3 Mrd. € veranschlagt. Allein für den Ausbau der Produktionskapazitäten in Asien hat Evonik im vergangenen Jahr ein Projektvolumen von mehr als 900 Mio. € auf den Weg gebracht.

Entwicklung in den Segmenten im 1. Qu. 2012
Consumer, Health & Nutrition
Das Segment Consumer, Health & Nutrition produziert Spezialchemie schwerpunktmäßig für Anwendungen in Konsumgütern, in der Tierernährung und im Pharmabereich. Das Segment umfasst die Geschäftsbereiche Consumer Specialties sowie Health & Nutrition. Mit der bisher größten Gesamtinvestition in die Spezialchemie will Evonik sein Geschäft mit essentiellen Aminosäuren für die Tierernährung weiter stärken: Der Konzern wird bis zum zweiten Halbjahr 2014 in Singapur einen Methionin-Komplex mit einer Jahreskapazität von 150.000 t errichten und dafür über eine halbe Mrd.€ investieren. Zudem begann im März 2012 mit dem ersten Spatenstich der Bau einer neuen Produktionsanlage für organische Spezialtenside in Schanghai (China). Evonik investiert hier insgesamt einen Betrag im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Anlage soll Mitte 2013 in Betrieb gehen. Der Umsatz stieg bei höheren Verkaufsmengen und -preisen gegenüber dem Vorjahresquartal um 8 % auf 1.055 Mio. €. Das bereinigte EBITDA verbesserte sich dank der anhaltend hohen Nachfrage - insbesondere bei Futtermitteladditiven - leicht auf 286 Mio. € (Vorjahr: 282 Mio. €). Die bereinigte EBITDA-Marge lag mit 27,1% geringfügig unter dem Wert des Vorjahresquartals (28,9 %). Das bereinigte EBIT erreichte mit 252 Mio. € die sehr gute Vorjahreshöhe.

Resource Efficiency
Das Segment Resource Efficiency bietet Lösungen für umweltfreundliche und energieeffiziente Produkte. Dem Segment sind die beiden Geschäftsbereiche Inorganic Materials sowie Coatings & Additives zugeordnet. In Marl treibt Evonik den Bau einer Anlage zur Herstellung von
funktionalisiertem Polybutadien weiter voran. Die Anlage wird nach ihrer Fertigstellung flüssiges Polybutadien (HTPB) für Dichtmassen für Isolierglasfenster sowie für Klebstoffe produzieren. In Schanghai (China) will Evonik einen integrierten Anlagenkomplex für die Produktion von Isophoron und Isophorondiamin errichten; hierfür investiert Evonik bis 2014 mehr als 100 Mio. €. Isophoron und Isophorondiamin sind wichtige Bestandteile für die Herstellung von Industrieböden und von Rotorblättern für die Windenergie. Der Umsatz nahm insbesondere aufgrund des Verkaufs des Carbon- Black-Geschäfts gegenüber dem Vorjahresquartal um 31 % auf 818 Mio. € (Vorjahr: 1.177 Mio. €) ab. Ohne Berücksichtigung von Carbon Black betrug der Rückgang gegenüber Vorjahr lediglich 2 %. Das bereinigte EBITDA verringerte sich vor allem aufgrund der Nachfrageabschwächung  insbesondere aus der Fotovoltaikindustrie sowie der nicht mehr enthaltenen Ergebnisbeiträge von Carbon Black um 29 % auf 166 Mio. € (Vorjahr: 232 Mio. €). Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich von 19,7 % auf 20,3 %. Das bereinigte EBIT ging um 32 % auf 129 Mio. € zurück.

weitere Informationen unter:

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing