Evonik: Portfolio bietet gesundes Gleichgewicht

Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Beim „Meet the Management“ von Evonik in London bestätigte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Harald Schwager, dass die Umsetzung der Strategie gut voranschreitet. Der Fokus von Evonik liegt auf einem ausgewogeneren Spezialchemieportfolio, einer hohen Innovationskraft sowie einer offeneren und leistungsorientierteren Unternehmenskultur.

Dazu stärkt Evonik seine Wachstumsgeschäfte in den Segmenten Nutrition & Care und Resource Efficiency weiter. „Die vier Wachstumskerne bilden die Grundlage unseres Spezialchemieportfolios“, sagt Schwager. „Gleichzeitig achten wir aber auch auf ein gesundes Gleichgewicht zwischen Wachstums- und Finanzierungsgeschäften.“

Die Wachstumsgeschäfte von Evonik sind in hochattraktiven Märkten mit überdurchschnittlichen Wachstums- und Margenpotenzialen aktiv. Durch die gezielte Investition in diese Geschäfte bedient Evonik die steigende Kundennachfrage nach Spezialchemieprodukten. Die Finanzierungsgeschäfte wiederum haben derzeit keinen größeren Investitionsbedarf und erwirtschaften einen stabilen Beitrag zum Free Cashflow des Konzerns.

Neben Wachstum ist auch Effizienz entscheidend. Evonik wird sein Portfolio weiter vereinfachen und Kosten reduzieren. Nach der Umsetzung der laufenden Maßnahmen einschließlich des geplanten Verkaufs des Methacrylat-Geschäfts umfasst das Portfolio künftig statt 22 nur noch 17 Geschäftsgebiete.

Jüngstes Beispiel ist die Zusammenlegung der beiden Geschäftsgebiete Household Care und Personal Care zum neuen Geschäftsgebiet Care Solutions. „Wir werden das Geschäft klar nach Standard- und Spezialprodukten trennen und dadurch noch gezielter auf unsere Kunden ausrichten. Durch eine schlankere Organisationsstruktur und einen effizienteren Produktionsverbund reduzieren wir die Komplexität“, sagt Reiner Beste, Leiter des Segments Nutrition & Care.

Mit dem angekündigten Verkauf des US-Standorts Jayhawk, derzeit Teil des Segments Performance Materials, macht der Konzern den nächsten Schritt in der konsequenten Ausrichtung des Portfolios auf Spezialchemie.

„Wir werden unsere Wachstumsgeschäfte weiter stärken.

Die Investitionen in unsere neuen Silica- und Polyamid 12-Kapazitäten sind gute Beispiele für organisches Wachstum. Zusammen mit kontinuierlichen Effizienzsteigerungen und der Realisierung der Synergien aus den beiden Akquisitionen sind sie entscheidend für unseren erfolgreichen Wachstumskurs“, sagt Claus Rettig, Leiter des Segments Resource Efficiency.

Die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie zahlt sich aus. Das spiegelt sich auch in den Geschäftsergebnissen wider: Angesichts der starken operativen Entwicklung im ersten Halbjahr und des guten Starts in die zweite Jahreshälfte bestätigt das Unternehmen seinen Ausblick und erwartet weiterhin ein bereinigtes EBITDA zwischen 2,6 und 2,65 Mrd. EUR für das Gesamtjahr 2018.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.