Evonik startet neue Monosilananlage in Japan

  • Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik," Mit dieser erheblichen Investition in Japan bauen wir unsere bedeutende Technologie- und Marktposition im Zukunftsmarkt Solarenergie aus. Damit leisten wir zugleich erneut einen wesentlichen Beitrag zum globalen Megatrend Ressourceneffizienz"Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik," Mit dieser erheblichen Investition in Japan bauen wir unsere bedeutende Technologie- und Marktposition im Zukunftsmarkt Solarenergie aus. Damit leisten wir zugleich erneut einen wesentlichen Beitrag zum globalen Megatrend Ressourceneffizienz"

Evonik hat gemeinsam mit dem Partner Taiyo Nippon Sanso Corporation (TNSC) im japanischen Yokkaichi, 400 km südlich von Tokyo, die neue Verbundanlage zur Herstellung von Monosilan und Aerosil eingeweiht. Damit realisiert Evonik ein zukunftsweisendes Projekt zur Nutzung von
Solarenergie und investiert gleichzeitig auch in den Zukunftsmarkt Elektronik. Der Neubau hat ein Volumen von rund 150 Mio. € und war im Jahr 2010 das größte Einzelprojekt des Unternehmens. Mit TNSC hat Evonik einen langfristigen Liefervertrag für Monosilan vereinbart. Monosilan wird bei der Herstellung von Siliziumschichten für Solarzellen, Flachbildschirme und für Halbleiter in der Elektronikindustrie verwendet. Aerosil wird
beispielsweise in Kunststoffen, Farben und Lacken verarbeitet. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik sagte anlässlich der Einweihungsfeier in Yokkaichi: „Mit dieser erheblichen Investition in Japan bauen wir unsere bedeutende Technologie- und Marktposition im Zukunftsmarkt Solarenergie aus. Damit leisten wir zugleich erneut einen wesentlichen Beitrag zum globalen Megatrend Ressourceneffizienz". Engel zeigte sich betroffen von der gewaltigen Naturkatastrophe, die Japan im März heimsuchte, ebenso wie von den Folgen, die diese für das Atomkraftwerk Fukushima hatte. Er betonte: „Umso wichtiger ist es, heute mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Gästen ein Signal zu setzten
und gemeinsam die neue Anlage einzuweihen."

Thomas Hermann, Leiter des Geschäftsbereichs Inorganic Materials, erläuterte: „Das in Yokkaichi produzierte Monosilan ermöglicht uns, an dem insbesondere in Asien starken Wachstum für Anwendungen in der Dünnschicht-Fotovoltaik, bei Flachbildschirmen und Halbleitern teilzuhaben." Der Partner TNSC ist einer der bedeutendsten globalen Distributoren für Industrie- und Spezialgase, zu denen die Silane gehören, und beliefert seit vielen Jahren Großkunden der Elektronikindustrie in Asien. Das Verfahren für die Monosilan-Herstellung hat Evonik selbst  entwickelt und betreibt bereits eine Anlage in Rheinfelden.

Die Anlage in Yokkaichi ermöglicht dem Unternehmen nun die Produktion von Monosilan mit Elektronik-Qualität für den asiatischen Markt. Evonik ist weltweit ein bedeutender Hersteller von Chlorsilanen und von Monosilanen und produziert somit entscheidende Schlüsselkomponenten für die Solarenergie und Elektronikindustrie.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.