Exolon Group reagiert auf starke Polyester- und Polycarbonatplatten-Nachfrage

Die Exolon Group mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und Produktionsstandorten in Belgien und Italien optimiert derzeit ihre Produktion von transparenten Polycarbonat- und Vivak-Polyesterplatten. Mit den Produkten aus Kunststoff leistet das Unternehmen der Serafin Gruppe einen Beitrag, um die Verbreitung von Covid-19 zu verlangsamen.

„Die erhöhte Nachfrage nach transparentem Plattenmaterial, das für medizinische Hilfsmittel, wie z.B. Gesichtsschutz und Trennwände für den Empfangsbereich in Krankenhäusern oder an Supermarktkassen derzeit verstärkt zum Einsatz kommt, hat uns dazu veranlasst unsere Produktion entsprechend anzupassen“, erläutert Geschäftsführer Jens Becker.

Becker erklärt: „Wir haben reagiert und unsere Produktionslinien entsprechend der verstärkt nachgefragten Artikel optimiert. Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte in dieser schwierigen Zeit einen Beitrag leisten, um Beschäftigte in systemrelevanten Berufen besser zu schützen.“

83 Mitarbeiter sind in Italien am Produktionsstandort in Nera Montoro beschäftigt, etwa 70 km nördlich von Rom. Zudem arbeiten 176 Beschäftigte am Produktionsstandort im belgischen Tielt, etwa 30 km westlich von Gent. Insgesamt hat die Gruppe mehr als 250 Mitarbeiter. In Belgien werden transparente, transluzente und opake Massivplatten und in Italien transparente Stegplatten hergestellt, die auch als Trennwände mit Sichtschutz auf Krankenstationen eingesetzt werden können.

An beiden Produktionsstandorten läuft der Betrieb, allerdings derzeit mit kleineren Teams. Die Exolon Group ist sich ihrer Verantwortung bewusst und betreibt so viele Produktionslinien wie möglich angesichts der geringeren Präsenz von Mitarbeitern in der Produktion.

Geschäftsführer Jens Becker sagt: „Die Situation ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Das Unternehmen möchte seinen besonderen Dank an alle Mitarbeiter aussprechen, die auch in dieser schwierigen Zeit zur Arbeit kommen, um die Herstellung der Platten sicherzustellen.“

Zahlreiche Hygienemaßnahmen
In den Werken hat das Unternehmen die Hygienemaßnahmen nochmals deutlich verstärkt; die Bedienelemente der Maschinen werden mehrmals täglich desinfiziert und an allen wichtigen Stellen in den Gebäuden wird Desinfektionsmittel bereitgestellt.

Zudem werden täglich Temperaturmessungen bei allen Mitarbeitern durchgeführt. In der aktuellen Lage hilft es, dass im Unternehmen wichtige Themen wie Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz bereits seit vielen Jahren einen sehr hohen Stellenwert haben.

Die Unternehmensgruppe ist auf die Herstellung von Steg- und Massivplatten aus hochleistungsfähigen thermoplastischen Kunststoffen spezialisiert und firmiert seit 2020 unter diesem neuen Namen. Zuvor hatte die börsennotierte Covestro das europäische Plattengeschäft betrieben und zu Beginn des Jahres an die Serafin Unternehmensgruppe veräußert. Der Geschäftsbereich erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von insgesamt ca. 115 Mio. EUR. Unter dem Dach der Serafin Unternehmensgruppe agiert die Exolon Group als unabhängiges, mittelständisches Unternehmen. Dabei liegt der Fokus weiterhin auf der Produktion und dem Vertrieb von hochwertigen Massiv- und Stegplatten, die unter anderem in der Bau- und Beleuchtungsindustrie sowie in den Bereichen Maschinenbau und Mobilität eingesetzt werden.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.