Glaxosmithkline und Pfizer arbeiten an milliardenschwerem Bündnis

Die beiden Pharmaunternehmen wollen ihre Consumer Health-Sparten zusammenführen. Dazu bringen die beiden Pharmakonzerne ihr Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten in ein neues Unternehmen ein. Damit kämen das Schmerzmittel Spalt und das Vitaminpräparat Centrum von Pfizer ebenso wie die Glaxo-Marken Voltaren, Fenistil und Sensodyne in Zukunft aus einem Haus. Beide Sparten kamen zuletzt auf einen Umsatz von gut 10 Mrd. EUR.

GSK wird mit 68% die Mehrheit an dem neuen Unternehmen für nicht verschreibungspflichtige Arzneien halten. Allerdings müssen die GSK-Aktionäre dem Deal noch zustimmen. Der Abschluss der Transaktion wird für das nächste Jahr erwartet.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.