Henkel senkt Prognose für das Gesamtjahr 2019

Gemischte Entwicklung in zunehmend schwierigem Marktumfeld

Die Geschäftsentwicklung von Henkel war im zweiten Quartal durch ein zunehmend schwieriges Marktumfeld belastet. Der Umsatz lag nominal und organisch in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Die bereinigte EBIT-Marge, das bereinigte Ergebnis sowie das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) lagen unter dem Vorjahr.

Im ersten Halbjahr 2019 erzielte Henkel eine leicht positive organische Umsatzentwicklung, während die Marge rückläufig war – entsprechend der Erwartungen nach Ankündigung höherer Wachstumsinvestitionen zu Beginn des Jahres.

„Die Entwicklung im zweiten Quartal war vor allem von einer deutlich rückläufigen Nachfrage in wichtigen Abnehmerindustrien wie der Automobilindustrie geprägt. Davon wurde insbesondere unser Industriegeschäft beeinflusst. Dennoch erzielte Adhesive Technologies eine robuste Geschäftsentwicklung mit einem Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau und einer ausgezeichneten Umsatzrendite“, sagte Vorstandsvorsitzender Hans Van Bylen.

„Die Entwicklung im Retail-Geschäft von Beauty Care lag deutlich unter unseren Erwartungen. Das lag zum einen an einer noch nicht zufriedenstellenden Entwicklung in den reifen Märkten wie Nordamerika und Westeuropa. In China war das Retail-Geschäft belastet durch die fortgesetzten Anpassungen von Lagerbeständen. Hinzu kamen insgesamt höhere Aufwendungen für Marketing und Vertrieb“, erläuterte Hans Van Bylen. „Das Professional-Geschäft setzte dagegen seine starke Entwicklung fort.“

„Im Bereich Laundry & Home Care erzielten wir ein gutes organisches Umsatzwachstum. Die bereinigte Umsatzrendite lag trotz der angekündigten Investitionen weiterhin auf einem hohen Niveau. Zu der insgesamt guten Entwicklung in diesem Unternehmensbereich trugen auch die neu eingeführten Innovationen bei.“

Aktualisierter Ausblick für das Geschäftsjahr 2019
Henkel erwartet im zweiten Halbjahr keine Belebung der industriellen Nachfrage – im Gegensatz zu den bisherigen Einschätzungen. Zudem wird erwartet, dass sich der Unternehmensbereich Beauty Care im weiteren Jahresverlauf noch unter unseren ursprünglich angestrebten Erwartungen entwickeln wird.

Vor diesem Hintergrund hat Henkel den Ausblick für das Gesamtjahr aktualisiert.

Henkel hatte bisher für den Konzern und alle drei Unternehmensbereiche ein organisches Umsatzwachstum zwischen 2 und 4% erwartet. Nun erwartet man für den Konzern ein organisches Umsatzwachstum in Höhe von 0 bis 2%. Für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies erwartet man ein organisches Umsatzwachstum von -1 bis 1%. Für den Unternehmensbereich Beauty Care geht Henkel von einer organischen Umsatzentwicklung zwischen -2 und 0% aus. Für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care erwartet Henkel weiterhin ein organisches Wachstum in der Bandbreite von 2 bis 4%. Die bereinigte EBIT-Marge soll für den Konzern weiterhin in der Bandbreite zwischen 16 und 17% liegen.

Beim bereinigten Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) geht Henkel jetzt von einer Entwicklung im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich unter Vorjahresniveau bei konstanten Wechselkursen aus (bisher: mittlerer einstelliger Prozentbereich unter Vorjahresniveau bei konstanten Wechselkursen).

Umsatz- und Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal 2019
Der Umsatz lag im zweiten Quartal 2019 mit 5.121 Mio. EUR in etwa auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Organisch – also bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments – entwickelte sich der Umsatz mit -0,4% leicht rückläufig. Akquisitionen und Divestments erhöhten den Umsatz um 0,5%. Negative Wechselkurseffekte minderten den Umsatz um -0,5%.

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies verzeichnete eine leicht rückläufige organische Umsatzentwicklung von -1,2%. Im Unternehmensbereich Beauty Care lag der Umsatz organisch -2,4% unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care erreichte eine gute organische Wachstumsrate von 2,0%.

Die Wachstumsregionen erzielten eine starke organische Umsatzsteigerung von 3,9%. Afrika/Nahost und Lateinamerika erreichten ein zweistelliges Umsatzplus. Die reifen Märkte zeigten im zweiten Quartal eine rückläufige organische Umsatzentwicklung von -3,2%.

In einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld zeigte die Region Westeuropa organisch mit -1,8% eine rückläufige Entwicklung. Der Umsatz in Osteuropa erhöhte sich organisch um 8,0%. In Afrika/Nahost wurde ein organisches Umsatzwachstum von 16,5% erzielt. In der Region Nordamerika entwickelte sich der Umsatz organisch mit -5,0% rückläufig. In Lateinamerika stieg der Umsatz organisch um 11,0%. Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik verringerte sich organisch um -7,9%.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) verringerte sich um -8,6% von 926 Mio. EUR im zweiten Quartal 2018 auf 846 Mio. EUR. Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT) erreichte 16,5% und lag damit -1,5% unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie verringerte sich um -9,5% von 1,58 EUR im zweiten Quartal 2018 auf 1,43 EUR. Bei konstanten Wechselkursen betrug die Entwicklung des bereinigten Ergebnisses je Vorzugsaktie ebenfalls -9,5%. Das Netto-Umlaufvermögen bezogen auf die Umsatzerlöse lag mit 6,7% leicht über dem Wert des zweiten Quartals 2018 (6,3%).

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.