Hoyer Group: Wissensvermittlung zu führenden Standards im Gefahrgutmanagement

Logistiker Hoyer unterstützt das chinesische Research Institute of Highway

Das international, tätige Logistikunternehmen Hoyer Group ist auf den Transport und das Handling von flüssigen Gütern spezialisiert und legt besonderen Wert auf eine sichere Abwicklung. Ende des Jahres 2019 begrüßte der Logistiker in der Hamburger Firmenzentrale eine Delegation von 25 wissenschaftlichen Mitarbeitern des Research Institutes of Highway, einer Unterbehörde des chinesischen Transportministeriums. Schwerpunktthema des Besuchs war die Vermittlung des Gefahrgutmanagements, das bei der Hoyer Group international Anwendung findet.

Der Besuch der Delegierten am Hamburger Standort des Logistikers wurde von Evonik sowie UMCO initiiert. Beide Unternehmen sind Projektpartner der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Projekt „Erhöhung der Sicherheit von Gefahrguttransporten in China“. Die GIZ führt dieses im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit durch. Dabei wird die chinesische Regierung u.a. bei der Einführung von Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter am Beispiel der entsprechenden europäischen Vorschriften unterstützt.

Die Initiatoren vermittelten gemeinsam mit der Hoyer Group sicherheitsrelevante Themen. Hierbei zeigten die Delegierten besonderes Interesse am Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter (ADR) und dessen Umsetzung in einem großen Logistikunternehmen, um deren Anwendbarkeit für China zu bewerten. Der deutsche Logistiker erläuterte das im Unternehmen angewendete Gefahrgut- und Wartungsmanagement zur Gefahrenprävention.

„Gehobene und verlässliche Sicherheitsstandards sind im Umgang mit Gefahrgut unerlässlich.

Besonders anspruchsvoll ist eine Transportkette, bei der diese Standards länderabhängig sind“, so Lutz Kahlen, Gefahrgutbeauftragter der Hoyer Group. „Daher haben wir im Unternehmen eigene Sicherheitsstandards eingeführt, wodurch wir Anforderungen bewusst übererfüllen und so das Risiko minimieren.“

Im Anschluss an eine weiterführende Präsentation von UMCO zum Gefahrgutrechtsmodell, zur notwendigen Infrastruktur sowie zu Logistikprozessen an Containerterminals erhielten die Delegierten am Hoyer-Schulungstankcontainer eine praktische Unterweisung in die sicherheitstechnischen Merkmale von Tankcontainern, bevor sie sich weiteren Stationen ihrer zweiwöchigen Studienreise widmeten, die sie über Berlin, Bremen nach Hamburg führte.

Roland Neureiter, Senior Manager Logistics Safety bei Evonik, zum Besuch der Mitarbeiter des chinesischen Research Institutes of Highway: „Dank des Engagements von Hoyer konnten sich die Delegierten ein umfangreiches Bild über die hiesigen Gefahrgutvorschriften und deren Einhaltung machen. Die Erhöhung der Sicherheit von Gefahrguttransporten ist auch in China ein wichtiges Anliegen. Gemeinsam mit Behörden und Logistik-Branche möchten wir die Themen Sicherheit und Nachhaltigkeit vor Ort weiter vorantreiben.“

 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.