Hoyer: Unterstützung der ECTA bei Definition digitaler Standards im Transportwesen

Das Logistikunternehmen Hoyer unterstützt künftig die Bemühungen zur Verbesserung der Transparenz der Lieferkette durch gemeinsam definierte Standards verschiedener Lieferanten. Dazu hat sich der international agierende Logistikspezialist für das Handling von Flüssiggütern einer Arbeitsgruppe der European Chemical Transport Association (ECTA) angeschlossen.  
Die ECTA hat kürzlich angekündigt, eine neue Arbeitsgruppe ins Leben zu rufen, um die Transparenz der Lieferkette von Flüssiggütern zu verbessern. Diese Arbeitsgruppe der ECTA hat sich zum Ziel gesetzt, ein ECTA-Standardformat für Transportdatum und Nachrichtendefinition zu entwickeln, um die Transparenz und Zusammenarbeit in der Lieferkette durch verschiedene Akteure der Chemielogistik zu verbessern.
Als Gründungsmitglied unterstützt Hoyer diese Initiative, da das Unternehmen die Notwendigkeit einer Standardisierung erkennt, um die Lieferkette weiter zu optimieren. Der erste Schwerpunkt der ECTA-Arbeitsgruppe liegt auf der Bereitstellung zuverlässiger und kontinuierlich aktualisierter Informationen über die geschätzte Ankunftszeit (ETA) und die Übermittlung von Meilensteinmeldungen.
So soll sowohl der unnötige Transfer großer Rohdatenmengen als auch eine unterschiedliche Interpretation der ETA vermieden werden. Die Zielsetzung der Initiative beschränkt sich nicht nur auf die Standardisierung von Transportmeldungen, sondern sie wird auch weitere Bereiche im Logistikprozess untersuchen, in denen eine Standardisierung zu höherer Effizienz führen kann.
 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.