Johnson & Johnson optimistisch

Johnson & Johnson optimistisch. Johnson & Johnson (J&J) hat nach einem erfolgreichen zweiten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Positive Währungseffekte, sowie wachsende Umsätze bei der Verbrauchersparte und bei medizinischen Produkten trugen zu dem positiven Ergebnis bei, wie das Unternehmen mitteilte.

„Wir steuern erfolgreich durch die kurzfristigen Spannungen, dabei machen wir Fortschritte in unserem Bestreben, das langfristige Wachstum zu steigern“, sagte Firmenchef William C. Weldon.

Die Pharmaziesparte konnte hingegen wegen der zunehmenden Konkurrenz durch Nachahmerprodukte nicht aus eigener Kraft zulegen und verdankte ihr Umsatzplus dagegen allein dem schwachen Dollarkurs. Von April bis Juni erlöste der Hersteller von Produkten wie bebe, o.b., Penaten und Neutrogena 16,45 Mrd. US-$, im Vorjahr waren es 15,13 Mrd. US-$.

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.