Lilly und Curevac entwickeln Krebsimmuntherapien

Curevac erhält bei Vertragsunterzeichnung 50 Mio. USD und ein Equity Investment in Höhe von 45 Mio. EUR

Eli Lilly und Curevac wollen im Bereich der Immunonkologie zusammenarbeiten. Die Kooperation umfasst die Entwicklung und Kommerzialisierung von bis zu fünf Krebsimmuntherapeutika, die auf Curevacs firmeneigener RNActive-Technologie basieren. Die beiden Unternehmen werden dabei die von Curevac optimierte mRNA einsetzen, die speziell auf Neoantigene von Tumoren abzielt um eine starke Immunantwort gegen Krebs auszulösen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Curevac – sie bietet die Chance, gemeinsam neue Standards bei der Behandlung von Krebs zu setzen,“ sagt Greg Plowman, M.D., Ph.D, Vice President of Oncology Research bei Lilly. „Diese Partnerschaft stärkt unser Engagement für die Erforschung und Entwicklung bahnbrechender Medikamente zur Behandlung und Heilung von Krebspatienten in aller Welt.“

Dr. Ingmar Hoerr, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender der Curevac: „Unsere Kooperation mit Lilly belegt den Reifegrad, den unsere RNActive-Technologie inzwischen erreicht hat und sie steht für das große Potenzial mRNA-basierter Therapien. Die Kombination unserer jeweiligen Stärken ermöglicht es uns, die Immunonkologie durch eine neue Generation von Krebsmedikamenten weiterzuentwickeln. Wir freuen uns sehr, mit Lilly zusammenzuarbeiten und hoffen, die klinischen Studien zügig aufnehmen zu können, um die Therapie schließlich auf den Markt zu bringen.“

CureVac wird laut Vertragsbedingungen eine Vorabzahlung in Höhe von 50 Mio. USD, sowie ein Equity Investment in Höhe von 45 Mio. EUR erhalten. Das Unternehmen kann außerdem bis zu 1,5 Mrd. EUR weitere, meilensteinorientierte Zahlungen erhalten, wenn alle fünf anvisierten Krebsimpfstoffe erfolgreich entwickelt werden. Hinzu kommen gestaffelte Lizenzgebühren bemessen am Produktabsatz. Lilly ist für die Identifizierung der Zielmoleküle, die klinische Entwicklung und die Kommerzialisierung verantwortlich. Curevac übernimmt das Design, die Formulierung und die Herstellung der mRNA-Produkte und behält die Rechte an der Vermarktung der Krebsimpfstoffe in Deutschland.

Durch die patentrechtlich geschützte RNActive-Technologie soll mRNA konzipiert werden, die das menschliche Immunsystem dazu anleitet, die kodierten Neoantigene von Krebstumoren zu erkennen.

Diese tumorspezifischen Neoantigene befähigen das Immunsystem, eine gezielte und wirkungsvolle Immunantwort gegen den Krebs aufzubauen.

Diese Transaktion unterliegt der Genehmigung nach dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act und weiteren üblichen Abschlussbedingungen. Bei Abschluss der Transaktion geht Lilly davon aus, dass für die entstehenden Forschungs- und Entwicklungsprojekte Kosten von ca. 0,03 USD pro Aktie anfallen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.