Medigene hebt Prognose an

Medigene passt seine Finanzprognose für das Gesamtjahr 2019 nach den beiden Geschäftsabschlüssen im zweiten Quartal an. Die Umsatzerlöse aus Immuntherapien lagen im ersten Quartal stabil bei 1,4 Mio. EUR. Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen wurden um 28% auf 5,5 Mio. EUR aufgrund erweiterter klinischer Aktivitäten erhöht. Gemeldet wird außerdem die Erhöhung des EBITDA-Verlusts um 31% auf 5,0 Mio. EUR durch Fortschritte in Immuntherapie-Programmen sowie die Steigerung des Netto-Periodenverlusts um 36% auf 5,7 Mio. EUR. Die liquiden Mittel und Festgelder betrugen zum 31. März 2019 65,5 Mio. EUR.

Das Unternehmen aktualisiert die im Geschäftsbericht 2018 veröffentlichte Finanzprognose 2019 in Folge der im April 2019 vereinbarten Zelltherapie-Partnerschaft mit Roivant/Cytovant und des Verkaufs der verbliebenen Rechte an Veregen und plant im Jahr 2019 Gesamterlöse in Höhe von 10 - 11 Mio. EUR zu erzielen (bisherige Prognose: 5,5 - 6,5 Mio. EUR), davon ca. 5 Mio. EUR aus der Zelltherapievereinbarung mit Roivant/Cytovant. Das Unternehmen geht unverändert von Forschungs- und Entwicklungskosten in Höhe von 24 - 29 Mio. EUR aus, aufgrund der Fortschritte in den präklinischen und klinischen Entwicklungsprogrammen im Kernbereich Immuntherapien inklusive der Herstellungskosten für klinisches Studienmaterial.

Medigene bestätigt die EBITDA-Prognose und erwartet einen EBITDA-Verlust von 23 - 28 Mio. EUR, da die zusätzlichen Einnahmen aus dem Roivant/Cytovant-Deal durch einen nicht liquiditätswirksamen Effekt von -4 und -5 Mio. EUR aus dem Veregen-Deal ausgeglichen werden. Vorstandsvorsitzende Dolores Schendel: „Wir hatten einen sehr produktiven Start in das Jahr 2019, mit Fortschritten bei unseren eigenen klinischen Projekten sowie bei der Entwicklung von Partnerprogrammen. In unserer TCR-T-Studie MDG1011 hat die Patientenbehandlung begonnen und durch die bevorstehende Erweiterung der Anzahl der klinischen Zentren wird sich die Patientenrekrutierung in dieser Studie beschleunigen.

Im Rahmen unserer strategischen Partnerschaft mit Roivant/Cytovant werden wir TCR-Konstrukte und dendritische Zellvakzine an Cytovant liefern, die diese vielversprechenden Immuntherapien für die ostasiatische Patientenpopulation entwickeln, herstellen und vertreiben werden."

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.