News

Merck gibt Start der neu integrierten Performance-Materials-Organisation bekannt

02.06.2020 -

Merck hat heute einen wichtigen Meilenstein seines Transformationsprogramms „Bright Future“ für den Unternehmensbereich Performance Materials bekannt gegeben. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Übernahmen von Versum Materials und Intermolecular führte Semiconductor Solutions, bestehend aus Semiconductor Materials und Delivery Systems & Services (DS&S), am 1. Juni 2020 seine neue, stark kundenorientierte Organisation ein.

„Zusammen mit Versum Materials und Intermolecular haben wir die Weichen für künftiges Wachstum gestellt. Mit unserem Produkt- und Dienstleistungsportfolio ermöglichen wir technischen Fortschritt angesichts stetig wachsender Datenmengen. Gemeinsam werden wir einige der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit angehen“, sagte Kai Beckmann, Mitglied der Geschäftsleitung und CEO Performance Materials. „Der Start unserer neuen Organisation nach so kurzer Zeit zeigt, welche großen Fortschritte wir bei der Integration machen. Gerade in diesen Zeiten ist unser Beitrag für Konnektivität und den Ausbau der IT-Infrastruktur relevanter denn je. Wir liefern die Technologie für andere Unternehmen, um gemeinsam das digitale Leben voranzubringen".

Die finanziellen Kennzahlen im ersten Quartal bestätigen die Strategie des Unternehmensbereichs Performance Materials. Trotz der schwierigen aktuellen Situation aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte Semiconductor Solutions ein starkes Wachstum erzielen.

Erklärtes Ziel der Übernahmen war es auch, Synergieeffekte von 75 Mio. EUR zu schaffen. Der Unternehmensbereich Performance Materials ist auf einem sehr guten Weg, dieses Ziel bis spätestens Ende 2022 zu erreichen.

Kombiniertes Geschäft profitiert von Wachstumstrends
Für den Halbleitermarkt erwartet das Unternehmen für die nächsten Jahre nach wie vor ein Wachstum mit mittleren einstelligen Wachstumsraten. Angetrieben wird diese Entwicklung durch starke, längerfristige Wachstumsfaktoren wie zum Beispiel 5G und Big Data sowie neue Anwendungen in den Bereichen wie autonomes Fahren und das Internet der Dinge. Um am Wachstum der datengetriebenen Elektronik zu partizipieren, hat Merck Performance Materials sein Gesamtgeschäft neu auf den Markt für Elektronikmaterialien ausgerichtet. Mit den kombinierten Kompetenzen von Versum und Intermolecular hat das Unternehmen sein Wertversprechen mit integrierten Lösungen über mehrere Wafer-Prozessschritte und Dimensionen hinweg gestärkt. Die Expertise ist dabei nicht auf Materialien beschränkt, sondern umfasst unter anderem auch Systeme für die Materialzuführung, Behälter und Dienstleistungen. Darüber hinaus bietet man Performance Materials hochwertige, umfassende Forschungsunterstützung, die es den Kunden ermöglicht, sichere Materialentscheidungen zu treffen.

Zusammenschluss erweitert Portfolio und Wertschöpfungskette
Mit dem Abschluss der Übernahmen von Versum Materials und Intermolecular bietet Performance Materials nun ein weitaus breiteres Portfolio. Dieses geht mit einer erweiterten globalen Präsenz, einer gestärkten Lieferkette und einer starken Infrastruktur an den Standorten der Kunden einher. Darüber hinaus beschreitet das Unternehmen methodisch neue Wege, um unter Nutzung der Technologie von Intermolecular Materialinnovationen zu beschleunigen. Das Semiconductor-Solutions-Geschäft von Merck ist ein anerkannter, weltweit führender Anbieter von Spin-On-Dielektrika (dielektrische Materialien für Rotationsbeschichtungen), Organosilanen, organometallischen Materialien, Dickschichtlacken, Slurries (Suspensionen für chemisch-mechanisches Polieren), Materialien zur Siliziumwafer-Reinigung und Spezialgasen ebenso wie von Zuführsystemen und Dienstleistungen für die Elektronikindustrie.

Neue Organisation unterstreicht die Kundenzentrierung
Die neue organisatorische Aufstellung unterstreicht die konsequente Kundenorientierung von Merck. Die Struktur wurde gezielt darauf ausgerichtet, zügige Entscheidungsfindung, beschleunigte Zusammenarbeit und kürzere Innovationszyklen bei Materialien und Geräteintegration zu ermöglichen. Damit treibt Merck Performance Materials wichtige Technologien der nächsten Generation voran. Darüber hinaus ermöglicht die neue organisatorische Aufstellung, Innovationsprozesse und -programme zu beschleunigen und ein Höchstmaß an Service zu bieten, der auf die speziellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist.

Hintergrund: Übernahmen von Versum Materials und Intermolecular
2018 startete Merck sein Transformationsprogramm „Bright Future“, mit dem der Unternehmensbereich Performance Materials seine Position als führender Zulieferer für die Elektronikindustrie weiter ausbauen will. Am 7. Oktober 2019 gab Merck den Abschluss der Übernahme von Versum Materials für 5,8 Mrd. EUR bekannt, einem im US-Bundesstaat Arizona ansässigen führenden Materiallieferanten für die Halbleiterindustrie. Versum Materials erzielte im Geschäftsjahr 2018 mit etwa 2.300 Beschäftigten einen Jahresumsatz von ca. 1,2 Mrd. EUR und betrieb 15 Produktions- sowie sieben Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Asien und Nordamerika. Ziel dieses Zusammenschlusses war es, Merck zu einem führenden Anbieter auf dem Markt der Elektronikmaterialien für die Halbleiter- und Display-Branchen zu machen. Am 20. September 2019 gab man den Abschluss der Übernahme von Intermolecular bekannt, einem Unternehmen für modernste Materialinnovationen mit Sitz im US-Bundesstaat Kalifornien. Die Übernahme hatte ein Volumen von 62 Mio. USD und zielte darauf ab, zukünftige Innovationen in der Elektronikmaterialbranche voranzutreiben und zu beschleunigen.
 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!