Merck lizenziert CRISPR-Technologie zur Genomeditierung an Evotec

Merck hat heute die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung mit Evotec bekannt gegeben, im Rahmen derer Merck dem Unternehmen Zugang zu seinem geistigen Eigentum (IP) an der grundlegenden CRISPR-Technologie gewährt. Evotec, ein internationales Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg, wird die CRISPR-Genomeditierungstechnologie von Merck einsetzen, um editierte Zelllinien für Evotecs kommerzielle und interne Forschungszwecke zu erzeugen.

„Diese CRISPR-Lizenz leistet der wichtigen Arzneimittelprüfung und Wirkstoffforschung Vorschub und stellt eine Beschleunigung der Forschung und letztlich die Entwicklung neuer Therapien in Aussicht“, sagte Udit Batra, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und CEO Life Science. „Merck ist seit 15 Jahren Wegbereiter für Innovationen auf dem Gebiet der Genomeditierung und arbeitet weiterhin gemeinsam mit Industriepartnern und akademischen Einrichtungen daran, komplexe Probleme mithilfe unserer patentierten CRISPR-Technologie verantwortungsvoll und unter Einhaltung ethischer Standards zu lösen.”

Evotec will das IP-Portfolio zu CRISPR von Merck zur Entwicklung präzise konstruierter Assays einsetzen, mit denen die Biologie und Toxizität potenzieller Wirkstoffkandidaten während des Arzneimittelentwicklungsprozesses ermittelt werden können.

„Evotec freut sich, mit der Lizenzierung der bahnbrechenden CRISPR-Technologie von Merck die starke Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen fortzuführen“, sagte Craig Johnstone, Chief Operating Officer von Evotec.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.