Merck und Universal Display wollen OLED-Technologie weiterentwickeln

Merck und Universal Display haben bekannt gegeben, künftig bei der Forschung und Entwicklung im Bereich OLED zusammenzuarbeiten. Mit den UniversalPholed-Technologien und -Materialien ermöglicht Universal Display die Entwicklung energieeffizienter Displays und Festkörperlichtquellen.

Mit dieser Vereinbarung bündeln zwei Hauptakteure der OLED-Industrie ihr Know-how, um die Entwicklung neuer Produkte zu beschleunigen und die OLED-Technologie weiter voranzubringen. Das gemeinsame Entwicklungsprogramm bringt die Expertise von Universal Display Corporation bei fortschrittlichsten phosphoreszierenden OLED-Emittermaterialien mit den hochmodernen Transportmaterialen von Merck zusammen. Das Ziel ist, leistungsfähigere OLED-Stacks für OLED-Hersteller weltweit zu entwickeln.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Das jeweilige Know-how unserer Unternehmen ergänzt sich ideal“, sagte Kai Beckmann, CEO Performance Materials und Mitglied der Geschäftsleitung von Merck. „Die Vereinbarung wird beide Unternehmen dabei unterstützen, innovative Produkte für ihre Kunden zu entwickeln. Darüber hinaus werden uns die neuen Erkenntnisse dabei helfen, die OLED-Technologie insgesamt weiterzuentwickeln und leistungsfähiger zu machen. OLED ist eines der vielversprechendsten Felder in der Display-Industrie.“

„Wir freuen uns sehr, mit Merck zusammenzuarbeiten und sind überzeugt, dass diese Kooperation und die gebündelte Expertise bei Materialien dazu beitragen wird, das Angebot an hellen, attraktiven und brillanten OLED-Displays am Markt zu erweitern,“ erklärte Steven V. Abramson, President und CEO von Universal Display. „Beide Unternehmen bieten umfassende Portfolios mit OLED-Lösungen, die sehr gut zueinander passen. Wir freuen uns, unsere Kunden und die OLED-Industrie künftig noch besser zu unterstützen.“

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.