Merckle-Unternehmen Mepha verkauft

Der zur Merckle-Gruppe gehörende Schweizer Generikahersteller Mepha ist an den US-Konzern Cephalon verkauft worden. Der Kaufpreis betrage 590 Mio. US-$. Die Transaktion soll in den kommenden Wochen abgeschlossen werden, wenn das Kartellamt dem Kauf zugestimmt hat. Der Alleinerbe der Merckle-Gruppe, Ludwig Merckle, sagte der «Südwest Presse»: «Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.» Mit Cephalon sei ein starker internationaler Partner gefunden worden, unter dessen Führung Mepha die besten Chancen habe, den Wachstumskurs fortzusetzen.

Der Schweizer Hersteller von Nachahmermedikamenten hatte bis Anfang des vergangenen Jahres zur Ratiopharm-Gruppe gehört, wurde dann aber auf Druck der Banken ausgegliedert. Die Verkaufsprozesse von Ratiopharm und Mepha seien daher unabhängig voneinander, sagte Merckle der Zeitung. Für Ratiopharm sollen noch Bieter wie der israelische Weltmarktführer für Nachahmerprodukte, Teva, der französische Pharmariese Sanofi Aventis und die schwedische Investorengruppe EQT im Rennen sein.

Die Mepha-Gruppe mit rund 1000 Mitarbeitern erzielte 2009 einen Umsatz von 400 Mio. CHF. Neben Generika stellt Mepha auch Originalpräparate zur Behandlung von Malaria her. Das biopharmazeutische Unternehmen Cephalon kam 2008 mit rund 3000 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 1,94 Mrd. US-$.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.