Morphosys veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals 2019

„Morphosys hat auch im zweiten Quartal 2019 in vielen Bereichen ausgezeichnete Fortschritte erzielt", sagte Vorstandsvorsitzender Simon Moroney. „Ein wichtiger Schritt war die Ernennung meines Nachfolgers Jean-Paul Kress zum neuen CEO mit Wirkung zum 1. September 2019. Jean-Paul bringt eine Fülle an medizinischer, und kommerzieller Expertise sowie Führungsqualitäten mit. Ich vertraue voll darauf, dass er Morphosys in die Lage versetzen wird, große Fortschritte bei der Umsetzung der Firmenstrategie zu erzielen, insbesondere bei der Einführung und Vermarktung unseres wichtigsten Programms Tafasitamab. Topline-Daten der primären Analyse unserer L-MIND-Studie, gefolgt von der Präsentation der vollständigen Daten auf der vor kurzem abgehaltenen ICML-Konferenz, bestätigten das Potential dieses Programms.

Im zweiten Quartal 2019 konzentrierte sich das Unternehmen weiterhin darauf, seine firmeneigene Technologie und Expertise für die Erforschung und Entwicklung innovativer Wirkstoffkandidaten sowohl für Partner als auch in Eigenregie einzusetzen. Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal 2019 auf 34,7 Mio. EUR gegenüber 8,1 Mio. EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Anstieg ist vor allem auf die Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR von GSK zurückzuführen, die durch den Start des klinischen Phase 3-Programms mit Otilimab in rheumatoider Arthritis ausgelöst wurde. Diese Zahlung war im zweiten Quartal aufgrund der Bestimmungen des IFRS 15 Standards als Erlöse aus variablen Gegenleistungen zu erfassen.

Die gesamten betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im zweiten Quartal 2019 auf 40,3 Mio. EUR (Q2 2018: 32,7 Mio. EUR). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung erreichten in Q2 2019 eine Höhe von 24,7 Mio. EUR, verglichen mit 25,8 Mio. EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Die Aufwendungen für firmeneigene Forschung und Entwicklung einschließlich Technologieentwicklung betrugen 22,5 Mio. EUR (Q2 2018: 23,7 Mio. EUR). Im zweiten Quartal 2019 betrugen die Umsatzkosten 4,9 Mio. EUR, die Vertriebsaufwendungen betrugen 3,2 Mio. EUR (Q2 2018: 1,5 Mio. EUR). Die Aufwendungen für Allgemeines und Verwaltung stiegen von 5,5 Mio. EUR im zweiten Quartal 2018 auf 7,5 Mio.

EUR im zweiten Quartal 2019.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im zweiten Quartal 2019 -5,7 Mio. EUR (Q2 2018: -24,1 Mio. EUR). Das Segment Proprietary Development erzielte ein EBIT von -7,0 Mio. EUR (Q2 2018: -24,6 Mio. EUR). Das EBIT im Segment Partnered Discovery betrug 6,3 Mio. EUR (Q2 2018: 5,5 Mio. EUR). Im zweiten Quartal 2019 betrug das Konzernergebnis -5,9 Mio. EUR (Q2 2018: -23,5 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie für das zweite Quartal 2019 betrug -0,19 EUR (Q2 2018: -0,76 EUR). Zum Ende des zweiten Quartals 2019 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 409,2 Mio. EUR.

Ergebnis für die ersten sechs Monate 2019
In den ersten sechs Monaten 2019 stieg der Konzernumsatz auf 48,2 Mio. EUR (Q1-Q2 2018: 10,9 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2019 umfassten die Meilensteinzahlung von GSK in Höhe von 22,0 Mio. EUR aufgrund des Beginns des klinischen Phase 3-Entwicklungsprogramms in rheumatoider Arthritis. Die Aufwendungen für firmeneigene Forschung und Entwicklung einschließlich Technologieentwicklung beliefen sich in den ersten sechs Monaten 2019 auf 45,1 Mio. EUR (Q1-Q2 2018: 39,2 Mio. EUR). Damit lag das EBIT in den ersten sechs Monaten 2019 bei -29,3 Mio. EUR nach -43,2 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2018.

Finanzprognose und operativer Ausblick für 2019
Nach einer Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR, die GSK am 3. Juli 2019 geleistet hat und die durch den Beginn der klinischen Phase 3-Entwicklung von Otilimab ausgelöst wurde, erhöhte Morphosys seine Finanzprognose. Für das Jahr 2019 erwartet man Konzernumsätze in der Größenordnung von 65 bis 72 Mio. EUR (zuvor 43 bis 50 Mio. EUR) und ein EBIT von -105 bis -115 Mio. EUR (zuvor -127 bis -137 Mio. EUR). Die Aufwendungen für eigene Forschung und Technologieentwicklung werden unverändert in einem Korridor von 95 bis 105 Mio. EUR erwartet.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.