Nouryon und Van Remmen UV Technology wollen Pharmazierückstände aus Abwasser entfernen

Nouryon und das Wasserbehandlungsunternehmen Van Remmen UV Technology arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer neuen Lösung für das zunehmend schwerwiegende Problem von Mikroverunreinigungen im Abwasser verursacht durch Medikamentenrückstände. Durch den Einsatz von MicrOx, dem Wasserstoff-Peroxid von Nouryon, im UV-Wasserbehandlungsverfahren Advanox von Van Remmen UV Technology sollen mehr als 90% der pharmazeutischen Reststoffe entfernt werden.

„Die steigende Verwendung von Pharmazieprodukten trägt wesentlich zur Verschmutzung von städtischem Abwasser bei“, erläutert Niek Stapel, Managing Director Pulp and Performance Chemicals bei Nouryon. „Mit diesem fortschrittlichen Konzept der Wasserbehandlung stehen unseren Kunden zwei bewährte Technologien zur Verfügung, die – wenn sie gemeinsam eingesetzt werden – Mikroverunreinigungen messen, beobachten und kontrollieren können.“ Der Prozess werde aktuell in einer Kläranlage in der südschwedischen Stadt Växjö getestet.

Ton van Remmen, CEO bei Van Remmen UV Technology, ergänzt: „Jeder der beiden Partner verfügt über Fachwissen in unterschiedlichen Bereichen der Wasserbehandlung.“ Van Remmen sei ein Spezialist für UV-Desinfizierung und moderne Oxidierungsverfahren, und Nouryon Experte für die Anwendungen von Peroxid. „Durch die Bündelung unserer Kompetenzen können wir die verbesserten Oxidierungsprozesse anbieten, die die Welt benötigt, um dieses immer bedeutendere Problem zu bewältigen“, betont der CEO.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.