Packwise: Millioneninvestition für neuartige Container-Überwachung

Anfang 2020 soll Packwise Smart Cap von Packwise serienreif auf den Markt kommen. Das Plug & Play Gerät verfolgt den Standort von Intermediate Bulk Containern (IBC), großen Stahl- und Kunststoffbehältern, die der Industrie als Verpackung dienen. Die Industrial Internet of Things (IIoT) Lösung überwacht außerdem deren Füllstand, Temperatur und misst Bewegungen. Möglich wird die Serienproduktion durch den erfolgreichen Abschluss der zweiten Finanzierungsrunde, den das Dresdner Unternehmen nun erzielen konnte.

Lead Investor ist der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS). Auch die Unternehmen Hüttenes hoch drei und Golzern Holding konnten von der Sache überzeugt werden. Insgesamt stehen nun 1 Mio. EUR für den weiteren Ausbau der Firmenaktivitäten zur Verfügung.

Durch diese Technologie könnten in Zukunft auch neue Geschäftsmodelle generiert werden. So z.B. ein einfacheres Bestellen oder Nachbestellen von Produkten oder das Pay-per-use, also das Bezahlen nach tatsächlichem Verbrauch.

Im Jahr 2017 war Packwise gegründet worden, um die Digitalisierung rund um die Wiederaufbereitung und Wiederverwendung von IBC und Fässern sowie eine intelligente Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Die Firma baute ein Netzwerk aus Logistikern und Wiederaufbereitern auf. Das Gründerteam um Gesche und Felix Weger sowie René Bernhardt konnte zudem um Experten für Marketing und Vertrieb erweitert werden.

Mit mehreren Pilotkunden aus der Industrie testet das Unternehmen derzeit Packwise Smart Cap. Das Patent ist angemeldet. Das Verfahren für Zertifizierungen und Zulassungen für verschiedene Industrieanwendungen im Lebensmittel- und Chemiebereich läuft momentan, wie auch Vorbereitungen für die Serienproduktion. Anfragen für Pilotprojekte mit Packwise Smart Cap deuten auf großes Interesse im Markt.
 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.