Pharma Biotech and Nutrition-Geschäfte treiben das Ergebnis von Lonza

Lonza ist solide in das Jahr 2019 gestartet und verzeichnete eine anhaltend positive Dynamik in ihren Kerngeschäften im Bereich Healthcare. Das neu aufgestellte Segment Lonza Pharma Biotech & Nutrition (LPBN) erzielte im Vergleich zum Vorjahresquartal ein starkes Ergebnis und übertraf die Erwartungen. Das neu aufgestellte Segment Lonza Specialty Ingredients (LSI) hingegen hatte mit Herausforderungen zu kämpfen: Dessen Geschäfte entwickelten sich schlechter als erwartet und der Umsatz blieb auf dem Niveau des ersten Quartals 2018.

Im Berichtsquartal gab Lonza bekannt, die Aufstellung ihrer Segmente per 1. März 2019 anzupassen. Ziel dieses Schrittes ist es, Synergien zu fördern, die Marktangebote von Lonza zu stärken und die operative Effizienz innerhalb der beiden Segmente Pharma Biotech & Nutrition und Specialty Ingredients zu erhöhen.

Auch das Interesse an den klinischen Angeboten von Lonza ist hoch. Entsprechend wurden die neuen Investitionen in Visp (CH) und die Expansion in Hayward, CA (USA) und in Slough (UK) gut aufgenommen. Die ersten Kunden haben eine Vereinbarung über das innovative und an einem Standort vereinte klinische Komplettangebot Ibex Design und Ibex Develop in Visp unterzeichnet. Diese Aufträge entsprechen heute, das heißt über ein Jahr vor der Inbetriebnahme der Anlagen, 100% der 2020 verfügbaren Anlagenkapazität für klinische Fertigung.

Alle anderen bereits bekannt gegebenen Investitions- und Expansionsprojekte entwickeln sich im Hinblick auf Umsetzungszeitpunkt und Budget nach Plan. Ebenso verläuft die Einstellung von Fachkräften plangemäß, sodass der Betrieb jeweils wie geplant aufgenommen werden dürfte.

Im Rahmen ihrer Strategie, in innovative Technologien und neue Projekte zu investieren, gab Lonza eine einzigartige Partnerschaft mit Chr. Hansen Holding bekannt, einem weltweit führenden Bioscience-Unternehmen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen im Mikrobiom-Bereich Pionierarbeit leisten. Vorbehaltlich der üblichen kartellrechtlichen Genehmigungen wird das 50/50-Joint-Venture der erste CDMO-Partner (Auftragsentwicklung und Auftragsherstellung) für Biotech- und Pharmakunden weltweit, der über ein Komplettangebot zur Produktion von Bakterienstämmen für therapeutische Zwecke verfügt.

Das Joint Venture wird von seinem Hauptsitz in Basel (CH) aus operieren und über Produktionsstätten in Dänemark und der Schweiz verfügen. Die Erstinvestition zwischen 2019 und 2022 beträgt 45 Mio. EUR. Das Marktpotenzial dürfte bis im Jahr 2025 150 bis 200 Mio. EUR betragen.

Das Zell- und Gentechnologiegeschäft von Lonza profitierte von einer positiven Dynamik in einem lebhaften Marktumfeld. Die Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation wurden fortgesetzt. Im ersten Quartal begann man mit dem klinischen Einsatz von Cocoon, einem geschlossenen Produktionssystem für die autologe Zelltherapie, im Rahmen eines Pilotprojekts mit dem Sheba Medical Center, dem größten Krankenhaus Israels.

Den Geschäften für kleine Moleküle kamen im Berichtsquartal erneut die auf einem innovativen Geschäftsmodell basierenden Angebote zugute. Zudem profitierten sie von den Fähigkeiten im Bereich Formulierung und Verkapselung sowie von der erfreulichen Nachfrage nach Pharma-Hartkapseln in den Regionen EMEA und APAC. Ferner wurden die ersten integrierten Angebote, welche die Herstellung pharmazeutischer Wirkstoffe sowie Dienstleistungen in den Bereichen Darreichungsformen und Verabreichungssysteme umfassen, auf den Markt gebracht.

Insgesamt bestätigt Lonza ihren Ausblick für 2019 auf Grundlage der starken Ergebnisse in den zentralen Healthcare-Geschäften von Pharma Biotech & Nutrition und unter Berücksichtigung der anhaltenden Widrigkeiten, die dem Portfolio von Specialty Ingredients zusetzen.

CEO Marc Funk: „Das Ergebnis für das erste Quartal zeigt, dass die beiden Segmente von Lonza in sehr unterschiedlichen Märkten operieren und nicht gleich schnell wachsen. Daher sollten ihre Ergebnisse und die Herausforderungen nicht miteinander verglichen werden.

Pharma Biotech & Nutrition hat erneut eine starke Performance gezeigt. Wir investieren um das Wachstum in unseren Healthcare-Geschäften weiter zu beschleunigen. Gleichzeitig treiben wir Innovationen in Form von neuen Angeboten für unsere Kunden und ihre Patienten und Konsumenten voran. Wir verpflichten uns zu Massnahmen um industriebezogene Widrigkeiten in unserem Specialty Ingredients Segment abzuschwächen, Produktivität zu erhöhen und Leistungsfähigkeit zu stärken.

Die jüngste Segmentanpassung wird unterstützend wirken, während wir fortfahren Vorteile aus unserem stärkeren Fokus auf Investitionen, Synergien und Produktivität innerhalb der Segmente zu nutzen. Die Segmentanpassung ist prioritär um sicherzustellen, dass wir unseren Wachstumskurs klar fortsetzen können.”

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.