Roche verzeichnet Verkaufswachstum und bestätigt Prognose

Roche hat seine Zahlen für die ersten neun Monate 2016 veröffentlicht. Demnach stiegen die Konzernverkäufe um 4% auf 37,5 Mrd. CHF. In der Division Pharma erhöhten sich die Umsätze um 4% auf 29,1 Mrd. CHF. Dieses Verkaufswachstum war hauptsächlich auf die Brustkrebsmedikamente Perjeta und Herceptin sowie Actemra/RoActemra gegen rheumatoide Arthritis zurückzuführen. In den USA nahmen die Verkäufe um 3% zu. Die stärksten Wachstumsträger waren Xolair, Esbriet und Actemra/RoActemra gegen immunologische Erkrankungen, Activase/TNKase, sowie Perjeta und Herceptin gegen HER2-positiven Brustkrebs. Die kürzlich eingeführten Medikamente Tecentriq gegen Blasenkrebs und Alecensa gegen Lungenkrebs wurden sehr gut am Markt aufgenommen. Das Wachstum in den USA wurde teilweise durch Umsatzeinbussen bei Tamiflu, Lucentis, Avastin und Tarceva gebremst. In Europa (+5%) erzielten Perjeta, Actemra/RoActemra und MabThera/Rituxan ein starkes Umsatzwachstum; dies vor allem in Deutschland und Frankreich. In der Region International (+4%) wurde das Wachstum maßgeblich von den umsatzstärksten Krebsmedikamenten getragen. In Japan waren die Verkäufe stabil, wobei die gesetzlich vorgeschriebenen Preisreduktionen durch das starke Wachstum von Alecensa, der HER2-Medikamente und von Actemra/RoActemra kompensiert werden konnten.

In der Division Diagnostics erhöhten sich die Verkäufe um 7% auf 8,4 Mrd. CHF. Sämtliche Regionen haben zum Umsatzzuwachs beigetragen, insbesondere Asien-Pazifik (+17%). Die Verkäufe der Geschäftsbereiche Professional, Molecular und Tissue Diagnostics sind unverändert gut gewachsen. Die Verkäufe von Diabetes Care wurden vor allem in Nordamerika weiterhin von schwierigen Marktbedingungen beeinflusst.

Fortschritte für wichtige Medikamente in der Entwicklung
Im Oktober wurde von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA zwei Medikamenten der Status eines Therapiedurchbruchs zugesprochen. Zum einen wurde der Status eines Therapiedurchbruchs für Actemra/RoActemra bei Riesenzellarteriitis gewährt, einer chronischen, unter Umständen lebensbedrohlichen Autoimmunerkrankung. Zum anderen erhielt Alecensa diesen Status für die Behandlung erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem ALK-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, die zuvor keine Behandlung mit einem ALK-Hemmer erhalten hatten.

Ebenfalls im Oktober hat die FDA die Anwendung von Lucentis Fertigspritzen zugelassen. Die Zulassung umfasst die Behandlung von Patienten mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration und von Makulaödem infolge eines Netzhautvenenverschlusses.

Im September präsentierte Roche auf dem jährlichen Kongress des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) weitere Analysen zu drei zulassungsrelevanten Studien mit Ocrevus (Ocrelizumab). Die neuen Daten zeigen, dass Ocrevus die Kontrolle schubförmiger und primär progredienter multipler Sklerose kontinuierlich verbessert.

Beim jährlichen Treffen der European Society for Medical Oncology (ESMO) im Oktober wurden die Daten der Phase-III-Studie OAK für Tecentriq bei metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) vorgestellt. Die Studie erreichte ihr primäres Ziel. Sie zeigte einen Überlebensvorteil im Vergleich zu Chemotherapie, und dies sogar bei Patienten mit geringer oder nicht nachweisbarer Exprimierung des PD-L1-Proteins. Diese Ergebnisse dienten als zusätzlicher Beleg für die FDA-Zulassung von Tecentriq bei bestimmten Formen von fortgeschrittenem NSCLC. Zusätzlich zu OAK laufen derzeit sieben weitere Phase-III-Studien zur Beurteilung von Tecentriq allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten bei Patienten mit frühen und fortgeschrittenen Stadien von Lungenkrebs.
Roche nachhaltigstes Gesundheitsunternehmen

Bereits zum achten Mal in Folge wurde das Unternehmen im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) als nachhaltigstes Unternehmen der Gesundheitsbranche ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden insbesondere die Erfolge von Roche in den Bereichen verbesserter Zugang zur Gesundheitsversorgung, Compliance und Transparenz hervorgehoben sowie die Unternehmenskultur und die zahlreichen Kooperationen mit verschiedensten Partnern gewürdigt.

Ausblick für 2016 bestätigt
Roche rechnet für 2016 zu konstanten Wechselkursen mit einem Verkaufszuwachs im tiefen bis mittleren einstelligen Bereich. Zudem wird ein Wachstum des Kerngewinns je Titel zu konstanten Wechselkursen angestrebt, das über dem Verkaufswachstum liegt. Roche geht davon aus, dass die Dividende auch für das Jahr 2016 in Schweizer Franken erhöht werden kann.

CEO Severin Schwan zum Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten: „Die Divisionen Pharma und Diagnostics konnten ihre Verkäufe dank der Einführung neuer Produkte weiter steigern, und auch unsere Produkte-Pipeline entwickelt sich sehr gut. Unser Krebsimmuntherapeutikum Tecentriq hat seit seiner Erstzulassung für Patienten mit fortgeschrittenem Blasenkrebs im Mai in den USA eine sehr gute Nachfrage erfahren und wurde zudem kürzlich von der FDA für die Behandlung von fortgeschrittenem Lungenkrebs zugelassen. Basierend auf dem bisherigen Geschäftsverlauf gehe ich davon aus, dass wir die Ziele für das Gesamtjahr 2016 erreichen werden.“

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.