News

Stada wächst 2019 zweistellig

Investitionen in die beiden Kernsegmente Consumer Healthcare und Generika

13.03.2020 -

Das zweistellige Wachstum von Stada sowohl beim Umsatz als auch beim EBITDA im Jahr 2019 bildet die Basis für weiteres organisches Wachstum und ermöglicht zusätzliche Opportunitäten im laufenden Geschäftsjahr.

Im Jahr 2019 steigerte Stada den Konzernumsatz um 12% auf 2,61 Mrd. EUR, wobei sich der Generika-Umsatz um 11% auf 1,53 Mrd. EUR und der Umsatz der Markenprodukte um 13% auf 1,07 Mrd. EUR erhöhte. Ein wichtiger Erfolgsfaktor war dabei das starke organische Umsatzwachstum von 8%.

Durch verstärkte Initiativen in der Produktion und nachhaltiges Nutzen von Synergien konnte das Unternehmen sowohl die Zuverlässigkeit der Lieferkette steigern als auch die Kosteneffizienz insgesamt verbessern. Diese Maßnahmen schlugen sich in einer Steigerung des bereinigten EBITDA um 24% auf 625,5 Mio. EUR nieder.

„Diese herausragenden Ergebnisse ermöglichen es Stada, Investitionen in unsere eigene Produktentwicklung zu erhöhen. Gleichzeitig intensivieren wir auch Partnerschaften für Co-Developments und forcieren die Einlizenzierung von Produkten. Dies unterstützt unser nachhaltiges und langfristiges Wachstum, während wir weiter daran arbeiten das beste Team der Branche aufzubauen“, sagt CEO Peter Goldschmidt.

Mit mehr als 50 unterzeichneten Lizenzabkommen, auch in aussichtsreichen Wachstumsbereichen wie etwa Biosimilars, war der Konzern im Jahr 2019 innerhalb der Branche ein gefragter Partner.

„Mit Agilität haben wir im Laufe des Jahres 2019 unseren Wettbewerbern in allen bedeutsamen europäischen Ländern Marktanteile abnehmen können“, merkt Goldschmidt an. „Auf der Basis dieser hervorragenden Ergebnisse, die nur Dank unseres erfahrenen Teams erzielt werden konnten, werden wir unseren Wachstumskurs fortsetzen", so Goldschmidt weiter.

Der Konzern entwickelte sich in wesentlichen Bereichen deutlich besser als seine Wettbewerber und erreichte 2019 in fast allen Kernmärkten signifikante Marktanteilsgewinne. Zweistellige Umsatzzuwächse wurden in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien erzielt. In Russland implementiert ein neu ernanntes Managementteam eine Turnaround-Strategie, um dem Rückgang im Jahr 2019 entgegenzuwirken.

Neben der kontinuierlichen Stärkung seiner europäischen Präsenz investierte Stada weiterhin in Schwellenländer, insbesondere im Nahen Osten, in Vietnam und auf den Philippinen.

Optimistischer Ausblick für 2020
Für CEO Peter Goldschmidt ist die Integration der rund 1.300 neuen Kollegen, die durch die Akquisitionen von Takeda, Walmark und Biopharma zum Konzern stoßen, ein zentraler Erfolgsfaktor für die Wachstumskultur. Dem Geschäftsjahr 2020 blickt Goldschmidt sehr optimistisch entgegen.

Stada setzt unverändert auf die bereits bestehenden fünf strategischen Prioritäten: Wachstum über dem Marktdurchschnitt durch Verbesserung der Pipeline, Intensivierung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten, hocheffiziente und zuverlässige Lieferkette, Optimierung der Kosten und eine werteorientierte Wachstumskultur.

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!