VCI Hessen fordert innovationsfreundliche Politik

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Einen neuen Vorstand hat der Landesverband Hessen im Verband der Chemischen Industrie (VCI Hessen) auf seiner Mitgliederversammlung in Eltville gewählt. Walter Galinat (Merck, Darmstadt) übernimmt den Vorsitz im Vorstand des Landesverbands und löst Dr. Bernd Reckmann ab, der dieses Amt neun Jahre innehatte.

Der neue Vorsitzende erwartet von der Hessischen Landesregierung eine innovationsfreundliche Politik, um den Standort Hessen für die Branche zu stärken, die mit 28 Mrd. EUR Umsatz und rund 60.000 Beschäftigten zu den größten Leistungsträgern des Landes gehöre. Um diese Stellung zu sichern, forderte Galinat eine pragmatische Umsetzung der Energiewende, die die hessische Chemie im internationalen Wettbewerb derzeit erheblich benachteilige, sowie Umweltauflagen mit Augenmaß. Der Verband wolle – so Galinat – insbesondere die Zusammenarbeit von Hochschule und Industrie fördern. Nur so lasse sich das Innovationspotenzial Hessens ausschöpfen.

Dr. Bernd Reckmann hatte zuvor betont, dass die Branche in den Jahren seiner Amtszeit durch starke Veränderungen gekennzeichnet war, was sich auch in der Verbandsarbeit widerspiegele. Er sprach von „innovativen Zeiten“, denen sich der VCI Hessen durch sein Engagement für die naturwissenschaftliche Bildung gestellt habe. Er erinnerte an die erfolgreichen Science Camps für Kinder und Jugendliche, die Forscher-Werkstätten für Familien sowie die didaktischen Angebote für Lehrer. Außerdem finanzierten VCI Hessen und die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen (IGH) zwei Deutschlandstipendien, mit denen das berufsbegleitende Studium junger Mitarbeiter aus der chemischen Industrie unterstützt wird.

Die in Reckmanns Amtszeit begonnene Arbeit wird fortgesetzt. Dafür steht schon die Kontinuität im Vorstand. Wiedergewählt wurden Klaus Hoffmann (Dow Corning, Wiesbaden), der stellvertretender Vorsitzender ist, sowie Peter Bartholomäus (InfraServ, Wiesbaden), Dr. Matthias Braun (Sanofi-Aventis, Frankfurt), Gregor Hetzke (Evonik, Hanau-Wolfgang), Dr. Helmut Prestel (BASF Lampertheim), Dr.

Jürgen Völker (Dow Deutschland, Schwalbach) und Jürgen Vormann (Infraserv Höchst, Frankfurt).

Neu hinzugekommen sind Simone Thomsen (Lilly Deutschland, Bad Homburg), Dr. Jürgen Eck (Brain, Zwingenberg) und Martin Kersten (G.E. Habich’s Söhne, Reinhardshagen).

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.