WHO will Kinder mit Malaria-Impfstoff versorgen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will zwischen 2018 und 2020 in Kenia, Ghana und Malawi 360.000 Kinder mit einem neuen Impfstoff gegen Malaria behandeln. Der Impfstoff ist als RTS,S oder Mosquirix bereits bekannt und wurde von Glaxosmithkline in Zusammenarbeit mit der Path Lalaria Vaccine Initiative entwickelt. Er verspricht keinen vollständigen Schutz, ist aber einer der bislang effektivsten Stoffe und soll zusammen mit anderen vorsorglichen Maßnahmen wie Moskitonetzen, anderen Abwehrmitteln, Insektiziden und Medikamenten eingesetzt werden.

2015 starben weltweit 429.000 Menschen an Malaria, 92% davon in Afrika. Zwei Drittel der Opfer waren Kinder unter fünf Jahren.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.