Brenntag mit guten Ergebnissen

Brenntag bestätigt seine starke strategische Position und verzeichnet gute Ergebnisse im dritten Quartal 2015. Das Bruttoergebnis vom Umsatz und das operative EBITDA lagen über den Zahlen des Vorjahreszeitraums. Vor dem Hintergrund der anhaltend schwachen Nachfrage von Kunden der Öl- und Gasindustrie sowie einer Eintrübung des Wirtschaftsklimas insbesondere in Nordamerika fiel das Wachstum geringer aus als zu Jahresbeginn.

Im dritten Quartal 2015 lagen die Umsatzerlöse von Brenntag mit 2.607,5 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahresquartals (+0,8% wie berichtet). Beim zur Beurteilung der Ergebnisentwicklung wichtigen Bruttoergebnis vom Umsatz* verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg um 9,6% (wie berichtet) auf 570,5 Mio. EUR (+1,2% auf Basis konstanter Wechselkurse). Das operative EBITDA erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 7,5% auf 204,4 Mio. EUR (-2,0% auf Basis konstanter Wechselkurse).

Das Ergebnis nach Steuern betrug im dritten Quartal 2015 94,7 Mio. EUR. Daraus leitet sich ein auf die Brenntag-Aktionäre entfallendes Ergebnis je Aktie von 0,61 EUR ab, was über dem Wert des Vorjahresquartals von 0,56 EUR liegt.

Der Free Cashflow belief sich im dritten Quartal 2015 auf 191,0 Mio. EUR und übertrifft damit das Niveau des Vorjahreszeitraums (138,7 Mio. EUR) deutlich um 37,7%.

Vorstandsvorsitzender Steven Holland: „Das gesamtwirtschaftliche Umfeld ist weiterhin herausfordernd mit einer Reihe an Faktoren, die die Nachfrage in allen Regionen beeinflussen. Wir konnten in Europa, Lateinamerika und Asien Pazifik gute Ergebnisse verzeichnen, die alle zum Wachstum im dritten Quartal 2015 beigetragen haben. Die Ergebnisse in Nordamerika wurden von der anhaltenden Schwäche der Öl- und Gasindustrie beeinflusst. Durch eine zusätzliche Konjunkturabschwächung wurde es uns erschwert, diese Entwicklung durch Geschäft in anderen Kundenindustrien auszugleichen. Zur Ergänzung unseres bestehenden Distributionsgeschäfts konnten wir heute zwei wichtige Akquisitionen berichten, GH Berlin-Windward und JAM, beides führende Schmierstoffdistributeure in Nordamerika. Diese Akquisitionen erhöhen unsere Produkt- und Kundenvielfalt und wirken den schwächeren Ergebnissen in unserem nordamerikanischen Öl- und Gasgeschäft entgegen.

Der erwartete EBITDA-Beitrag der neuen Akquisitionen für das Jahr 2016 beträgt um die 50 Millionen USD.“

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.