News

Fresenius verkauft einen Pharmastandort an Xellia

08.07.2014 -

Fresenius baut seine Produktion von Flüssiggenerika in den USA um. Die Tochterfirma Kabi werde ihr Werk in Raleigh in North Carolina an den dänischen Arzneimittelhersteller Xellia verkaufen, kündigte Fresenius an. Raleigh ist einem Fresenius-Sprecher zufolge mit 80 Beschäftigten der kleinste von drei Kabi-Produktionsstandorten für Flüssiggenerika in den USA. Einige Arzneien werde Xellia künftig als Auftragsfertiger in Raleigh für Fresenius herstellen. Mit dem Verkauf könne Fresenius einen Buchgewinn erzielen, sagte der Sprecher. Weitere finanzielle Angaben machte Fresenius nicht.

Xellia wird nach eigenen Angaben die 80 Mitarbeiter in Raleigh weiterbeschäftigen und den Standort ausbauen. Bislang habe das Unternehmen noch kein Werk in den USA. Die Fresenius-Tochter Kabi stellt künftig Flüssiggenerika in den USA nur noch an ihren Standorten Melrose Park bei Chicago und Grand Island im US-Bundessstaat New York her. Der Konzern hatte zuletzt in den Ausbau dieser Werke investiert.

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!