News

Merck sichert sich Allergie-Mittel

04.09.2014 -

Merck kauft sich in Österreich neue Verfahren für die Herstellung von Allergie-Mitteln hinzu. Das Unternehmen habe von der in Wien ansässigen Biotechfirma S-target Therapeutics Rechte zur Nutzung einer Technologie für die Entwicklung von Allergie-Präparaten erworben, teilte Merck mit. Finanzielle Details der Vereinbarung gaben die Unternehmen nicht bekannt. Mit dem Verfahren will Merck neue Arzeien gegen Allergien produzieren, die durch Hausstaubmilben und Pollen verursacht werden. Das sind die wichtigsten Verursacher von Allergien in den Industrieländern.

"Unser Ziel ist es, schnellst möglich marktfähige Produkte zu entwickeln" sagte Allergopharma-Chef Marco Linari. Die Merck-Tochter stellt in Reinbek bei Hamburg unter anderem Mittel gegen Heuschnupfen und Asthma her. Allergopharma gehört seit über 40 Jahren mehrheitlich zu Merck. Das Unternehmen ist seit Ende 2012 vollständig im Besitz des Traditionskonzerns.

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing