Morphosys mit Gewinnrückgang im ersten Quartal

Die Biotechfirma Morphosys ist mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang in das neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal gingen die Umsätze um 6 % auf 15,9 Mio. € zurück, wie das im TecDax gelistete Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) halbierte sich fast auf 1,4 Mio. €. Im Gesamtjahr wird es allerdings noch dicker kommen. Denn in diesem Jahr will Morphosys kräftig in die Entwicklung neuer Medikamente investieren und erwartet daher insgesamt einen operativen Verlust von elf bis 16 Mio. €. Der Umsatz soll 2014 zwischen 19 und 25 % auf 58 bis 63 Mio. € schrumpfen. "Wir sind zufrieden mit unserem Start ins Jahr und sind auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erfüllen", erklärte Finanzvorstand Jens Holstein.

Die 1992 in Martinsried bei München gegründete Biotechfirma finanziert ihre eigenen Forschungsprojekte durch Kooperationen mit Pharmakonzernen wie Novartis, Roche, Bayer oder Merck & Co. Eine weitere Partnerschaft kommt nun hinzu: Künftig will Morphosys auch zusammen mit der amerikanischen Temple Universität nach neuen Antikörper-Wirkstoffen suchen. Ende März arbeitete Morphosys an der Entwicklung von 83 Antikörpern vor allem gegen entzündliche Erkrankungen und Krebs. 20 Mittel sind schon in der klinischen Entwicklung - das heißt, sie werden an Patienten getestet.

Morphosys hält auch nach Lizenzen für weitere Wirkstoffe oder Zukäufe von Firmen Ausschau, wie Vorstandschef Simon Moroney Anfang März in einem Reuters-Interview gesagt hatte. Dafür hat die Firma einiges auf der hohen Kante: Ende März verfügte Morphosys über liquide Mittel von 380 Mio. €.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.