Morphosys profitiert von Partnerschaft mit Janssen

Die Zusammenarbeit mit der Pharmafirma Janssen zahlt sich für das Biotechnologieunternehmen Morphosys aus. Die Firma erhält von der Johnson & Johnson-Tochter eine Zahlung, da ein Antikörper von Morphosys zur Behandlung von Schuppenflechtenarthritis (Psoriasis-Arthritis) in der klinischen Erprobung am Menschen weiter vorangebracht wird, wie Morphosys am Montag mitteilte. Janssen habe eine klinische Studie der Phase II mit dem Antikörper Guselkumab gestartet. Branchenkreise zufolge betragen solche Meilensteinzahlungen bis zu mittlere sechsstellige Euro-Beträge. Die im TecDax notierte Morphosys-Aktie legte um 1,9% auf 60,83 EUR zu.

Neue Medikamente müssen sich vor einer Zulassung erst in drei Phasen der Überprüfung am Menschen bewähren. Die Zusammenarbeit von Morphosys und Janssen umfasst bislang drei klinische Programme, in der am weitesten fortgeschrittenen Phase-III-Studie wird Guselkumab zur Behandlung von Schuppenflechte getestet.

Morphosys erwartet in diesem Jahr bis zu sechs klinische Meilensteine von seinen Partnern. Das Unternehmen arbeitet mit Pharmakonzernen wie Novartis und Roche in der Medikamentenforschung zusammen. Durch diese Kooperationen finanziert die Firma ihre firmeneigenen Antikörper-Projekte in den Feldern Krebs und entzündliche Erkrankungen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.